3 Kinder möglicherweise daran gestorben

Kawasaki-Syndrom: Ist eine Corona-Erkrankung bei Kindern doch gefährlicher?

13. Mai 2020 - 9:20 Uhr

Corona schuld am Kawasaki-Syndrom?

Schon in den Nachbarländern wie Großbritannien, Italien und Spanien hatte man die Entdeckung gemacht, dass Kinder, die an Covid-19 erkrankt waren, Symptome des Kawasaki-Syndroms zeigten. Nun sind drei Kinder aus den USA vermutlich an diesem Syndrom gestorben. Dr. Georg-Christian Zinn, Direktor des Hygienezentrums Bioscientia, erklärt im Video die Zusammenhänge.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Die USA sprechen von einem pädiatrischen Multisystem-Entzündungssyndrom

In den USA spricht man von einem neuartigen pädiatrischen Multisystem-Entzündungssyndrom im Zusammenhang mit COVID-19, nachdem dort drei Kinder an einer entzündlichen Erkrankung gestorben sind, die mit dem Coronavirus in Verbindung gebracht werden könnte. Das meldete der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo vor wenigen Tagen. Die Meldung verstärkt in den USA nun die Sorge, dass die COVID-19-Pandemie eine neue Phase erreicht habe, in der Kinder, die zuvor als risikoarm für das Virus eingestuft wurden, nun betroffen sind.

Bisher zeigten die Statistiken eindeutig, dass die durch das Coronavirus ausgelöste Lungenerkrankung Covid-19 bei Kindern nur in seltenen Fällen schwer verläuft. Doch mittlerweile gibt es laut Cuomo im US-Bundestaat New York bereits 73 solcher Fälle, die dem Kawasaki-Syndrom ähneln.

Betroffene Kinder bekommen Bauchschmerzen, Krampfanfälle oder auch Hautausschläge. Die Symptome erinnern an das seltene Kawasaki-Syndrom oder auch an ein toxisches Schocksyndrom (TSS).

Nicht nur eine Corona-Infektion begünstigt das Kawasaki-Syndrom

Unser Experte Dr. Georg-Christian Zinn erklärt, wie das einzuordnen ist. "Das Kawasaki-Syndrom ist bei jungen Kindern unter 14 immer schon mit Infektionen vergesellschaftet. Wir sehen das immer mit einem Auslöser, der durch eine Infektion kommt."

Er macht aber auch deutlich, dass nicht nur eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 der Grund für das neuartige Entzündungssyndrom sein kann: "Man muss sagen, Corona ist nicht explizit der Auslöser. Es ist eine Infektion, die ein Kawaski-Syndrom begünstigen kann, wie andere Virus-Infektion tatsächlich auch."

Das ist das Kawasaki-Syndrom

Beim Kawasaki-Syndrom handelt es sich um eine akut auftretende systemische Erkrankung im Säuglings- und Kleinkindesalter. Sie definiert sich durch fieberhafte Begleiterscheinungen und Entzündungen der Gefäße. In vielen Fällen sind zudem diverse Organe entzündet.

Video-Playlist: Alles, was Sie über das Coronavirus wissen müssen

Neue Folge: RTL.de-Doku „Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus: Was lernen wir aus der Krise?“

Im dritten Teil der RTL.de-Serie "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus": Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind?