Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

„Symbolische Schmeichelei“

Alice Schwarzer will Weltfrauentag abschaffen

Alice Schwarzer (Feministin) 04/18 her Alice Schwarzer am 19. April 2018 in Markus Lanz , ZDF Deutschland deutsch deuts
Alice Schwarzer (Feministin) 04/18 her Alice Schwarzer am 19. April 2018 in Markus Lanz , ZDF Deutschland deutsch deuts
© imago images/teutopress, teutopress GmbH via www.imago-images.de, www.imago-images.de

05. März 2021 - 10:04 Uhr

Offizieller Feiertag in Berlin

Am 8. März ist Weltfrauentag, in Berlin ist das seit 2019 sogar ein offizieller Feiertag. Doch den will die bekannte Feministin Alice Schwarzer jetzt abschaffen. Ihre Gründe erklärt sie in einem Online-Kommentar.

Frauentag "lenkt von realer Gleichberechtigung" ab

Vom Weltfrauentag hält die Gründerin des Magazins "Emma" nichts. Er lenke von "realer Gleichberechtigung" ab, schreibt Alice Schwarzer in einem Online-Kommentar des Magazins. Der Tag sei "eine sozialistische Erfindung, die auf einen Streik von tapferen Textilarbeiterinnen" zurückgeht.

Was denken Sie?

Mit "lauwarmem Sekt" vertröstet

Bereits 2010 habe Schwarzer für eine Abschaffung des Frauentags plädiert. Schwarzer bezeichnet den Feiertag als "symbolische Schmeichelei", die aber nichts an realen Problemen ändere. Als solche nennt sie die Ungleichbezahlung von Frauen und deren noch immer deutlich höheren Anteil an unbezahlter Hausarbeit. Frauen würden stattdessen mit "lauwarmem Sekt im Büro und den immergleichen Sprüchen in der Politik" vertröstet.

Auch interessant