Neun-Minuten-Aufstieg bei Schmuddelwetter

Pastor verliert Wette und muss auf Kirchturm klettern

9. Dezember 2019 - 12:44 Uhr

Pastor löste Wettschuld ein

Es war eine verrückte Wette, die Christian Kopp im März einging: Wenn in der evangelischen Christuskirche in Syke (bei Bremen) mehr Spenden zusammenkämen als von ihm vermutet, würde er von außen bis in den Glockenturm des Gotteshaus klettern. Er verlor – und löste seine Wettschuld bei norddeutschem Schmuddelwetter ein.

Christian Kopp wurde von Industriekletterern gesichert

 Pastor Christian Kopp klettert auf Kirchturm in Syke
Pastor Christian Kopp klettert am Sonntag nach verlorener Wette auf den Turm der evangelischen Christuskirche in Syke.
© imago images/epd, Kay Michalak via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Rund 500 Zuschauer waren dabei, als sich Christian Kopp am Sonntag die Fassade der Kirche entlanghangelte, berichtet "NWZ online". Er wurde von Industriekletterern gesichert und brauchte dem Bericht zufolge neun Minuten, um an einem Seil in den Turm in rund 40 Metern Höhe zu steigen. Dabei bezeichnet sich der Pastor als "ziemlich unsportlich" und hatte auf ein spezielles Training für seine Kletteraktion verzichtet.

Syker Gemeinde braucht Geld für die Kirchenmusik

Kopp hatte gewettet, dass es dem Förderverein der Kirche nicht gelingt, innerhalb eines Jahres 120 Leute zu einer Spende von je 120 Euro zu motivieren. Statt der erhofften 14.400 Euro kamen sogar über 18.500 Euro zusammen – eine Wettniederlage, die für Christian Kopp und seine Syker Kirchengemeinde ein Sieg ist: Pro Jahr braucht der Verein nach Angaben des Pastors rund 14.000 Euro für die Kirchenmusik. Die Gemeinde verfügt über eine Reihe von Chören, darunter zwei Kinderchöre.