Surfwelle auf sonst vierspuriger Autostraße in Bremen

22. Juli 2021 - 15:52 Uhr

Bremen (dpa) - Eine Surfwelle mitten auf einer sonst vierspurigen Durchgangsstraße in Bremen markiert den Auftakt eines Projektes für eine autoärmere Innenstadt. Dabei wird die zentral gelegene Martinistraße auf zwei Spuren zurückgebaut, wie das Verkehrsressort mitteilte. Von diesem Samstag an bis insgesamt Mitte April 2022 sollen verschiedene Verkehrskonzepte ausprobiert werden.

Zunächst wird ein Straßenabschnitt vorübergehend gesperrt. "Statt motorisiertem Verkehr liegt hier dann Rollrasen, Strand mit Liegestühlen und natürlich die 1. Bremer Surfwelle", teilten die Veranstalter des Projekts "Erlebnisraum Martinistraße" am Donnerstag mit. In einer aufgebauten Anlage können Interessierte Surfen lernen. Auf dem Programm stehen zudem Theateraufführungen, Lesungen, Filmabende und Konzerte.

Der Verkehr soll vom 11. August an vorübergehend wieder in zwei Richtungen möglich sein, vom 12. September an soll die Straße vorübergehend zur Teil-Einbahnstraße werden.

Ziel des Projektes ist ein neuer Aufenthalts- und Erlebnisraum. "Das niedrigschwellige Angebot soll neue Zielgruppen aus der Region in die Innenstadt locken und die Martinistraße als Erlebnisort neu entwickeln", hieß es in der Mitteilung.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-481142/2

Quelle: DPA

Auch interessant