Kein Platzverweis für Kimmich

Supercup: Ärger um Videobeweis geht in die nächste Runde

Joshua Kimmich
Joshua Kimmich
Guido Kirchner, dpa

Gelb statt Rot

Immer wieder Ärger mit dem Videobeweis: Der Supercup zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern wird von der nächsten Diskussion um den "Video Assistant Referee" überlagert. Im Fokus steht die vermeintliche Tätlichkeit von Bayern-Spieler Joshua Kimmich, die nicht als Platzverweis gewertet wurde.

Kimmich vs. Sancho erhitzt die Gemüter

Borussia Dortmund hat den ersten Titel der Saison eingetütet – für viele Fans ging es nach den 90 Minuten im Dortmunder Signal-Iduna-Park aber vor allem um eine Szene in der 76. Minute.

Was war passiert? BVB-Spieler Jadon Sancho will den Ball im Seitenaus aufnehmen. Bayern-Mann Joshua Kimmich läuft in Richtung des Leders und fährt seinen rechten Fuß aus, dabei trifft er den jungen Engländer mitten auf dem Stiefel – eine schmerzhafte Angelegenheit. Sancho fällt zu Boden, Kimmich beschwert sich darüber vehement.

Falsch beraten?

Im TV betrachtet lässt die Szene eigentlich wenig Spielraum. Schiedsrichter Daniel Siebert zeigte jedoch "nur" die Gelbe Karte. Dabei ist die Aktion eine Paradebereich für den Videobeweis. Denn bei einem möglichen Platzverweis darf auch der zusätzliche Assistent aus Köln eingreifen. Laut Bild wurde Siebert aus der Ferne falsch beraten. Der Video-Schiedsrichter Robert Schröder empfahl ihm demnach nicht, sich die Szene nochmals anzuschauen. Ein klarer Fehler.

Im Netz liefen derweil die Fans Sturm und meckerten über einen angeblichen Bayern-Bonus.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Kimmich: "Wollte Ball mit der Sohle holen"

Der Nationalspieler verteidigte sich nach dem Schlusspfiff: "Ich war sauer, dass ich Gelb bekommen habe. Das war keine Absicht. Ich wollte den Ball mit der Sohle holen", sagte er bei DAZN: "Es war auf jeden Fall keine Absicht. Ich hatte null Intention, ihn zu verletzen. Wenn ich in dem Moment Rot bekommen hätte, dann hätte ich wahrscheinlich getobt."

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic stellte sich auf die Seite seines Schützlings: "Ich hätte nicht einmal eine Gelbe Karte gegeben. Er wollte den Ball mit der Sohle ziehen und dann kommt Sancho zufällig dazwischen."

Fest steht jedenfalls: Schon vor dem Bundesliga-Auftakt beherrscht der Videobeweis sowohl in der 2. Liga als auch im Fußball-Oberhaus schon wieder die Schlagzeilen.