Blockade der "Ever Given" sorgt für Belustigung

Feststeckendes Schiff im Suezkanal wird zu Meme-Hit im Internet

Das Containerschiff "Ever Given" blockierte fast eine Woche lang den wichtigen Suezkanal.
Das Containerschiff "Ever Given" blockierte fast eine Woche lang den wichtigen Suezkanal.
© dpa, Uncredited, frd

30. März 2021 - 10:14 Uhr

Querstehendes Containerschiff im Suezkanal sorgt für Belustigung im Internet

Seit Dienstag steht die "Ever Given" quer und behindert einen der wichtigsten Handelswege der Welt. Für die Wirtschaft eher unlustig – für die sozialen Netzwerke die perfekte Meme-Vorlage.

Mittlerweile ist das Schiff zwar wieder freigelegt, der Spaß im Internet ist damit aber noch lange nicht vorbei.

Absurdes Manöver der "Ever Given" sorgt für komplette Blockade

Die Geschichte um das blockierte Containerschiff "Ever Given" beginnt mit einem äußerst absurden Manöver. Bevor der Frachter südlich in den Suezkanal einlief und dort stecken blieb, mäanderte sein Kapitän durch die Gewässer und zeichnete einen riesigen Penis ins Meer. Das zeigte später ein elektronischer Tracker. Allein: Der Riesenpenis ist nicht das einzige Element der Belustigung an der Suez-Blockade. Denn das Internet übernahm die Führung des Frachters und machte daraus ein Meme.

Das 400 Meter lange und 59 Meter breite Schiff war am Dienstag im Kanal auf Grund gelaufen und steckte seitdem dort fest. Auf beiden Seiten stauen sich – auch das zeichneten die Tracker auf – hunderte Transportschiffe.

Auf Twitter und auf Instagram nahmen sich derweil diverse Menschen der Blockade an und applizierten sie auf Situationen des alltäglichen Lebens: Ein gefühlt winziger Bagger, der bemüht an einem riesigen Containerschiff rumschaufelt? So effizient wie die unbeholfene Impfpolitik der Bundesregierung in einer globalen Pandemie.

Kapitän "malte" einen Penis ins Rote Meer - und ging bei Twitter viral

Containerschiff nach fast einer Woche endlich befreit

Was Teile des Internets erheitert, ist für die Weltwirtschaft nicht einmal halb so lustig: Etwa zwölf Prozent der weltweiten Handelsbewegungen laufen über den Kanal, er verbindet das Rote Meer und das Mittelmeer. Die Havarie stört Lieferketten, ließ den Ölpreis ansteigen und zwingt Reedereien dazu, enorme Umwege zu fahren.

Eine Alternativroute für Transporte zwischen Asien und Europa führt entlang des Kaps der guten Hoffnung – also um den afrikanischen Kontinent herum.

Experten und Expertinnen befürchteten zwischenzeitlich, dass die Blockade noch Wochen andauere. Genug Zeit für die virtuelle Welt, um noch mehr glorreichen Frachter-Content zu erstellen. Am Montagvormittag konnte der Frachter allerdings endlich freigelegt werden und die Blockade löst sich langsam auf.

Der winzige Bagger im Suezkanal - ähnlich wirksam wie die deutsche Impfstrategie?

Die Containerschiff-Memes sind scheinbar endlos

So dürfte es aktuell vielen Menschen im Home-Office gehen

Sogar Songs wurden durch die Panne im Suezkanal inspiriert

Manche Fehler sind eben bis ins Weltall zu sehen

Quelle: Twitter

Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst an dieser Stelle bei stern.de.