Augsburg demontiert Stuttgart

Süle-Hammer erlöst Bayern gegen 10 tapfere Bremer - Schalke von Hoffenheim vorgeführt

© dpa, Matthias Balk, mbk nic

20. April 2019 - 23:05 Uhr

Leipzig so gut wie sicher in der Champions League

Mit ganz viel Mühe hat der FC Bayern München im Kampf um die deutsche Meisterschaft vorgelegt. Am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga rang der Tabellenführer Werder Bremen mit 1:0 nieder und baute den Vorsprung auf Verfolger Dortmund (muss am Sonntag in Freiburg ran) zumindest über Nacht auf vier Zähler aus. Im Abstiegskampf rammelte der FC Augsburg den VfB Stuttgart in bester Osterhasenmanier mit 6:0 aus dem Stadion und verschaffte sich Luft nach unten. Noch am Abend warf der VfB Trainer Markus Weinzierl raus.

Bayer Leverkusen bleibt nach einem 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg im Geschäft um Europa. Im Duell um die weniger langweiligen Plätze im Niemandsland der Tabelle schlug Mainz 05 Fortuna Düsseldorf mit 3:1 und machte rechnerisch den Klassenerhalt perfekt. Mit einem 2:1 bei Borussia Mönchengladbach zementierte RB Leipzig Rang drei und ist spielt in der kommenden Saison gut wie sicher in der Champions League. Im letzten Spiel des Tages wurde Schalke-Keeper Alexander Nübel fünfmal gedübelt. Am Ende gingen die Knappen mit 2:5 gegen Hoffenheim unter.

Hier geht's zur aktuellen Bundesliga-Tabelle

FC Bayern - Bremen 1:0 (0:0)

Tor: Süle (75.) | Gelb-Rot: Veljkovic (58./BRE/Wdh.Foul)

28:3 Torschüsse und 69 Prozent Ballbesitz suggerieren totale Dominanz. Doch gegen gut organisierte Gäste taten sich die Münchner schwer, die Lücke zu finden. Einzig Gnabry versprühte in den ersten 45 Minuten echte Torgefahr. In der zweiten Halbzeit glich sich das Bild. Werder trat selbstbewusst allen Angriffsversuchen der Hausherren entgegen.

Selbst nach dem Platzverweis für Veljkovic kämpften die Grün-Weißen in Unterzahl wie besessen um den Prestige-Punkt. Erst ein Strahl von Abwehr-Mann Süle erlöste die Bayern eine Viertelstunde vor Schluss. Für Werder riss zudem eine Serie: Zum ersten Mal in dieser Saison erzielten die Hanseaten in einem Pflichtspiel keinen Treffer.

Augsburg - Stuttgart 6:0 (3:0)

Tore: 1:0 Khedira (11.), 2:0 Hahn (18.),  3:0 Max (29.), 4:0 Richter (53.), 5:0 Max (59.), 6:0 Richter (68.)

Über Augsburg lachte die Sonne - und über den VfB die ganze Welt. Gegen in allen Disziplinen planlose Gäste hatte der FCA leichtes Spiel. So war schon nach einer halben Stunde klar: Die Rückkehr von (Noch-)-VfB-Trainer Weinzierl an seine alte Wirkungsstätte ist ein einziges Desaster. 

Bei der Halbzeitansprache fehlte zudem offenbar ein Dolmetscher, denn auch nach dem Pausentee verharrte Stuttgart in Lethargie und ließ sich weiter nach allen Regeln der Fußballkunst den Hintern versohlen.

Leverkusen - Nürnberg 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Alario (61.), 2:0 Volland (87.)

70 Prozent Ballbesitz und klare Feldüberlegenheit nutzten Bayer im Durchgang nichts. Gegen den Nürnberger Beton war kein Kraut gewachsen. Ein Standard brachte dem Team von Trainer Bosz dann die Erlösung. Nach einer Ecke von Brandt köpfte der argentinische Stürmer Alario zur verdienten Führung ins lange Eck.

Nach dem Rückstand lockerte der FCN seine Defensiv-Strategie. Mit einem Schuss aus 16 Metern verpasste Pereira den Ausgleich. Dafür machte Volland im Schlussspurt mit seinem 13. Saisontor den Sack zu.  

Mainz - Düsseldorf 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 Mateta (1.) , 1:1 Lukebakio (19.), 2:1 Onisowo (65.), 3:1 Mateta (87.) | Bes. Vork.: Lukebakio verschießt Handelfmeter (58.)

Die Führung der Mainzer dürften einige Zuschauer noch an der Würstchenbude oder in den Treppenaufgängen verpasst haben. 36 Sekunden nach Anstoß versenkte Mateta ein Flanke von Onisowo im Netz der Gäste. Die kalte Dusche wirkte jedoch belebend für die Fortuna. Lukebakio nutzte die zweite Chance zum Ausgleich.

Ein zweites Tor ließ sich der Belgier aber durch Lappen gehen, als er einen Hand-Elfer an Pfosten setzte. Das beflügelte den FSV: Nach einem Konter stellte Onisowo die Zeichen auf Heimsieg. Mit seinem 12. Saisontreffer machte der Mainzer Topscorer Mateta den Deckel drauf und sicherte Mainz vorzeitig den Klassenerhalt.

M'gladbach - Leipzig 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Halstenberg (17./FE) , 0:2 Halstenberg (53.), 1:2 Plea (61.)

Im Stile keiner Spitzenmannschaft schafften es die Hausherren zunächst nicht, RB ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Zwar gestalteten die 'Fohlen' die Partie weitgehend ausgeglichen, doch Leipzig hatte die klareren Aktionen.

Moralisch präsentierte sich Gladbach aber intakt. So fügte Plea den Gästen den ersten Gegentreffer in der Rückrunde zu. Dass es für den Franzosen nicht zu Saisontor Nummer 13 reichte, verhinderte RB-Keeper Gulasci (67.) mit einer Glanztat gegen Gladbachs Topstürmer. In der Schlussphase erhöhte der Gastgeber den Druck kontinuierlich, doch die Bullen retteten den Dreier über die Zeit.  

Schalke - Hoffenheim 2:5 (0:2)

Tore: 0:1 Belfodil (25.), 0:2 Kramaric (45.), 1:2 Caligiuri (60./FE), 1:3 Szalai (65.), 1:4 Amiri (73.), 1:5 Belfodil (80.), 2:5 Burgstaller (90.)

Knappen-Keeper Nübel war der ärmste Tropf in Hälfte 1: Zweimal schoss 1899 aufs Tor, zweimal rappelte es im Karton. Nach Schalkes Anschlusstreffer nach einer Stunde wurden die Fans in der Veltins Arena schon trunken vor Vorfreude auf eine mögliche Aufholjagd, doch die Gäste reagierten unbeeindruckt und schlugen eiskalt zurück.

Vor allem der überragende Belfodil narrte das Stevens-Team nach Belieben und versorgte die Europapokal-Hoffnungen der Kraichgauer weiter mit Energie. Schalke bleibt weiter auf dem 15. Tabellenplatz kleben.

Alle Ergebnisse vom 30. Bundesliga-Spieltag und die aktuelle Tabelle gibt es hier