Südkoreaner ziehen sich aus Industriepark zurück

14. Februar 2016 - 14:34 Uhr

Fast drei Wochen nach dem Produktionsstopp im Industriepark von Kaesong in Nordkorea hat der Rückzug der letzten dort noch verbliebenen Südkoreaner begonnen. 125 Südkoreaner sowie ein Chinese aus der grenznahen Sonderwirtschaftzone seien zurückgekehrt, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul mit.

Die letzte Gruppe von 50 Personen werde voraussichtlich am Montag folgen, sagte ein Sprecherin. Mit dem Abzug ihrer Mitarbeiter folgen die in Kaesong tätigen südkoreanischen Unternehmen der Aufforderung der eigenen Regierung, angesichts der verschärften politischen Spannungen das kommunistische Nachbarland zu verlassen.