Südkorea-GP: Schumacher schneller als Vettel

Zwei, die sich im Regen wohl fühlen: Sebastian Vettel (vorne) und Paul di Resta
© REUTERS, BAZUKI MUHAMMAD

14. Oktober 2011 - 13:54 Uhr

Starker Regen hat den Piloten den Auftakt zum Großen Preis von Südkorea erschwert. Die deutschen Fahrer ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken. Schnellster im 1. Freien Training in Yeongam war Michael Schumacher im Mercedes mit der Bestzeit von 2:02,784 Minuten. Mit nur 56 Tausendstelsekunden Rückstand folgte Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) auf Platz 2.

Hinter seinem Teamkollegen Paul di Resta (+ 0,128 Sekunden) landete Regenspezialist Adrian Sutil im Force India auf Position 4 (+ 0,357). Platz 8 ging an Nico Rosberg im zweiten Mercedes (+ 1,527). Damit lag der Teamkollege von Schumacher einen Rang hinter Lewis Hamilton im McLaren (+ 0,607).

Regen zwingt Fahrer zur Vorsicht

Wegen des starken Regens auf dem Korea International Circuit spulten die Teams nur ein reduziertes Trainingsprogramm ab. Für Samstag und Sonntag sind trockene Bedingungen angesagt. Daher wollte niemand im Regen ein zu hohes Risiko eingehen und keinen Unfall riskieren. Erst 37 Minuten vor Sessionende hatte Hamilton den Zuschauern die erste gezeitete Runde präsentiert. Timo Glock fuhr nur vier Runden und kam mit einem Rückstand von 11,724 Sekunden auf die Schumacher-Zeit auf Platz 18.

Sehr ordentlich schlug sich Jean-Eric Vergne. Der Franzose feierte für Toro Rosso sein Debüt in der Formel 1 und landete auf Platz 13. Für Vergne hatte Jaime Alguersuari sein Cockpit räumen müssen.

Jenson Button, der Sieger des vergangenen Rennens in Japan, beließ es bei einer Installationsfahrt und drehte keine gezeitete Runde. Damit war der McLaren-Pilot jedoch in guter Gesellschaft. Auch die Ferrari-Fahrer Fernando Alonso und Felipe Massa, das Lotus-Renault-Duo Bruno Senna und Vitali Petrov sowie Lotus-Pilot Heikki Kovalainen machten es sich lieber in der Box gemütlich als durch den Regen zu rasen.