Südkorea-GP: Hamilton schappt Vettel die Pole weg

15. Oktober 2011 - 14:41 Uhr

Lewis Hamilton hat die Dominanz von McLaren beim Renn-Wochenende in Südkorea untermauert und sich Startplatz 1 gesichert. Im Qualifying in Yeongam fuhr der McLaren-Pilot in 1:35,820 Minuten die Bestzeit. Ganz knapp geschlagen wurde Sebastian Vettel. Der Weltmeister kam mit einem Rückstand von 0,222 Sekunden auf den 2. Platz. Somit steht zum ersten Mal in dieser Saison kein Red Bull auf der Pole Position.

Sebastian Vettel, Red Bull, Formel 1, Singapur
Sebastian Vettel und Südkorea - das passt noch nicht perfekt zusammen
© dpa, Diego Azubel

Auf Platz 3 landete Jenson Button im zweiten McLaren, gefolgt von Vettels Teamkollege Mark Webber. Zweitbester Deutscher auf dem 5,615 km langen Korea International Circuit war Nico Rosberg. Mit einer Rundenzeit von 1:37,754 Minuten belegte der Mercedes-Fahrer hinter dem Ferrari-Duo Felipe Massa und Fernando Alonso den 7. Platz. Ebenfalls unter die besten 10 raste Adrian Sutil im Force India.

Mercedes hat sich total verzockt

Mit einer großen Enttäuschung endete das Qualifying dagegen für Michael Schumacher. In den Trainings-Sessions hatte sich der Mercedes-Pilot stets locker im Top-10-Bereich bewegt. Doch in der Quali wurde er nur 12. und nach Q2 war Schluss. Schumacher und sein Team hatten sich entschieden, gegen Ende von Q2 in der Box zu bleiben. Der 42-Jährige musste somit mitansehen, wie er Rang um Rang durchgereicht wurde. Schumacher gab hinterher zu, dass er und seine Mannschaft sich verkalkuliert haben. "Wir hatten geplant, eine halbe Sekunde Vorsprung zu haben. Nun gut - das hat nicht gepasst. Es ist schon ungewohnt, nicht unter den ersten Zehn zu sein", sagte der Rekordweltweister ehrlich.

Noch früher Feierabend hatte Timo Glock – die Freude darüber hielt sich aber logischerweise in Grenzen. Der Virgin-Pilot holte jedoch mit Platz 21 das Maximum heraus. Beide HRT ließ Glock hinter sich, zudem brummte er seinem Teamkollegen Jerome D'Ambrosio fast 1,5 Sekunden auf. Ebenfalls ausgeschieden nach Q1 sind Williams-Pilot Rubens Barrichello, das Lotus-Duo Heikki Kovalainen und Jarno Trulli sowie die HRT-Fahrer Vitantonio Liuzzi und Daniel Ricciardo. Der Australier fuhr wegen technischer Probleme keine schnelle Runde.