Südkorea beginnt Artillerieübungen

14. Februar 2016 - 14:28 Uhr

Knapp zwei Wochen nach dem Angriff Nordkoreas auf eine Insel im Süden hat die südkoreanische Marine neue Schießübungen an der Küste begonnen. Die mehrtägigen Artillerie-Übungen sollen in 29 Gebieten an der West-, Süd- und Ostküste abgehalten werden, darunter vor einer von fünf grenznahen Inseln im Gelben Meer, wie der Generalstab mitteilte. Ein Militärsprecher beschrieb sie als "Routineübungen". Nordkorea hatte am Wochenende vor den Manövern gewarnt.

och keine Übungen finden zunächst um die Insel Yonpyong im Gelben Meer statt, die am 23. November unter Beschuss nordkoreanischer Artillerie gekommen war. Zwei Soldaten und zwei Zivilisen waren dabei getötet worden. Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel waren dadurch eskaliert. Südkorea weist den Vorwurf Nordkoreas zurück, das südkoreanische Militär habe während einer Übung zuerst auf nordkoreanisches Seegebiet geschossen.