RTL News>News>

Südfrankreich: Vermisste Josephine (14) und Onkel in Küstenort aufgegriffen

Südfrankreich: Vermisste Josephine (14) und Onkel in Küstenort aufgegriffen

Wochenlange Flucht vorbei

Vor rund fünf Wochen verschwand die 14-jährige Josephine aus dem brandenburgischen Schildow spurlos. Mit ihrem 33 Jahre älteren Onkel war sie durchgebrannt. Alle Suchaktionen blieben erfolglos. Nun hat die Polizei das Paar in Südfrankreich aufgegriffen. Das bestätigte die Polizei in Béziers südwestlich von Montpellier.

Südfrankreich: Vermisste Josephine (14) in Küstenort aufgegriffen
Die 14-jährige Josephine war vor rund fünf Wochen verschwunden.

Das Mädchen und der Onkel wurden in der Nähe eines Campingplatzes bei Valras-Plage am Mittelmeer kontrolliert, etwa acht Kilometer von Béziers entfernt. Die 14-Jährige sei nun an einem sicheren Ort, hieß es. Die Eltern würden erwartet. Angaben zu dem Onkel wollte die Polizei nicht machen.

Verhältnis dauert an

Der Fall hatte bundesweit Aufsehen erregt. Das Verhältnis zwischen Gerrit H. (47) und seiner 14-jährigen Nichte soll schon einige Zeit dauern. Auch hat die Polizei Hinweise auf eine sexuelle Beziehung, die auf eine Zeit zurückgeht, in der Josephine erst 13 Jahre alt war.

Eine erste Vermutung, Josephine könnte möglicherweise vom verheirateten Familienvater unter Druck gesetzt worden sein, bestätigte sich nicht. Im Gegenteil: Chatprotokolle, die die Polizei ausgewertet hat, zeigten offenbar, dass die Achtklässlerin die Flucht wollte.

Deswegen wurde auch kein Haftbefehl ausgestellt. "Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wegen sexuellen Missbrauchs. Aber ob sich das wirklich bestätigt, ob die beiden Sex miteinander hatten, müssen die Ermittlungen erst ergeben", so eine Polizeisprecherin.