Trotz Covid-19-Infektion reiste er einfach weiter

Coronavirus in Südafrika: Tourist wird wegen Mordes angeklagt

Coronavirus - Südafrika
© dpa, Themba Hadebe, TH kay

27. März 2020 - 9:32 Uhr

Tourist hätte eigentlich in seinem Hotel bleiben müssen

In Südafrika muss ein Tourist nun mit einer Mordanklage rechnen, denn der Mann reiste vom Krüger-Nationalpark aus einfach weiter, obwohl er wusste, dass er mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert war. Eigentlich hätte er sein Hotel nicht mehr verlassen dürfen, brach aber auf eigene Faust auf und hatte unterwegs mit einer unbekannten Anzahl von Menschen Kontakt.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen und Informationen zum Coronavirus lesen Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Nationalität des Touristen wurde nicht bekannt gegeben

"Diese Person wird wegen versuchten Mordes angeklagt werden", erklärte Polizeisprecher Vishnu Naidoo der Deutschen Presse-Agentur. Der Mann befinde sich nun in Quarantäne. Angaben zur Nationalität des Touristen wollte der Sprecher nicht machen.

In Südafrika gilt von Freitag an eine strenge dreiwöchige Ausgangssperre. Sie sieht die Einstellung des kommerziellen Flugbetriebs, die Schließung aller Landgrenzen für den Personenverkehr sowie ein Anlegeverbot für Kreuzfahrtschiffe vor. Die Angst ist groß, dass sich das Coronavirus vor allem in den Townships – den Armenvierteln – rasend schnell ausbreiten könnte.

Viele Deutsche und andere ausländische Touristen sitzen in dem Land fest. Die deutsche Botschaft rät allen deutschen Touristen, die sich noch in Südafrika aufhalten, in ihren Hotels zu bleiben, bis sie einen bestätigten Rückflug haben.

TVNOW-Doku: Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".