Südafrika: Labor von Drogenhändlern ausgehoben

Die südafrikanische Polizei hat in der Nähe von Kapstadt ein Labor von Drogenhändlern ausgehoben. Dabei seien den Sicherheitskräften Chemikalien, Kokain, Laboreinrichtungen und Material im Wert von insgesamt zwei Milliarden Rand (204 Millionen Euro) in die Hände gefallen, berichtete die Polizeiführung in Pretoria. Es handele sich um einen der größten Schläge gegen die Rauschgiftkriminalität in der Geschichte Südafrikas, betonte der Polizeichef des Landes, General Bheki Cele.

Vier Menschen indischer Staatsbürgerschaft wurden nach Angaben der Behörden im Zusammenhang mit der Polizeirazzia in Kraaifontein nahe Kapstadt verhaftet. Es seien dort vor allem tonnenweise Chemikalien zur Herstellung von Methaqualon gefunden worden, einer früher als Schlafmittel und heute illegal als Rauschmittel eingesetzten Substanz. Mit dem Material hätte man mehrere Millionen der Tabletten produzieren können, so die Polizei. Methaqualon gehört neben Marihuana zu den weit verbreitetsten Drogen in Südafrika.