19. August 2016 - 8:34 Uhr

Von der Jägerin zur Gejagten

Ein 12-jähriges Mädchen liebt es zu jagen – und zwar große Wildtiere. Das klingt erstmal sehr ungewöhnlich. Doch für Aryanna Gourdin aus dem US-Bundesstaat Utah ist es eine Leidenschaft. "Es ist etwas, das ich schätze und genieße", wie sie selbst in sozialen Netzwerken schreibt. Ob Nashorn, Giraffe oder Zebra – dieses Mädchen jagt alle Wildtiere, die ihr in die Schusslinie kommen. Dafür reist sie sogar mit ihrem Vater nach Südafrika.

Südafrika: 12-Jährige jagt Wildtiere und erntet Shitstorm
Aryanna Gourdin nach ihrer Wildjagd

Ihre Trophäen postet sie dann anschließend voller Stolz auf ihrer Facebookseite und kommentiert ihre Bilder mit Sätzen wie: "Gute Zeit mit meinem Vater in Afrika". Mit erhobener Waffe und einem Lächeln präsentiert sie dort ihre erlegten Tier-Kadaver.

Allein bei dem Gedanken würden die meisten Eltern schon einschreiten, doch Aryannas Vater ist selbst ein passionierter Wildjäger und bestärkt seine Tochter noch bei der skrupellosen Hetze auf die wehrlosen Tiere.

Für solch ein tierverachtendes Verhalten erntet die Nachwuchs-Jägerin nun einen regelrechten Shitstorm. Mittlerweile haben sich bereits mehr als 73.000 Kommentare unter ihren Posts gesammelt. Es gibt einige positive, aber vor allem negative Antworten auf ihre Bilder. Die meisten User verurteilen nicht nur die 12-jährige Aryanna für ihr respektloses Handeln, sondern auch ihren Vater für seine Erziehungsmethoden. Manche gehen sogar noch weiter.