Süd- und Nordkorea vereinbaren Vorgespräche für Gipfeltreffen

Die Nachbarstaaten Südkorea und Nordkorea wollen ihr für April geplantes Gipfeltreffen vorbereiten.
© dpa, Uncredited, AY

24. März 2018 - 11:14 Uhr

Historisches Treffen

Süd- und Nordkorea bemühen sich weiter um eine politische Annäherung. Die Nachbarstaaten wollen nächste Woche Details ihres für April geplanten Gipfeltreffens besprechen. Nordkorea habe den Vorschlag Südkoreas für Vorbereitungsgespräche akzeptiert, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul mit.

Südkorea-Nordkorea-Gipfel findet im April statt

Die Gespräche in Vorbereitung auf den Südkorea-Nordkorea-Gipfel im April sollen Donnerstag im geteilten Grenzort Panmunjom stattfinden. Südkorea schickt dazu eine Delegation unter der Leitung von Vereinigungsminister Cho Myoung Gyon. Es wird erwartet, dass beide Seiten über mögliche Themen des Treffens zwischen dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In und Nordkoreas Diktator Kim Jong Un sprechen. Bei dem Treffen Ende April (ebenfalls in Panmunjom) will Südkorea vor allem versuchen, den nördlichen Nachbarn zum Abbau seines Atomprogramms zu bewegen. Seit dem Ende des Korea-Kriegs (1950-1953) hat es bisher zwei innerkoreanische Gipfel gegeben: im Juni 2000 und im Oktober 2007 jeweils in Pjöngjang.

Kim Jong Un will sich mit Donald Trump treffen

Beide Staaten haben sich seit Anfang des Jahres nach langer Funkstille wieder angenähert. Nachdem Nordkorea zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar hohe Delegationen geschickt hatte, einigten sich die Nachbarstaaten auf das Treffen zwischen Kim und Moon. Nach Angaben Südkoreas will sich Kim Jong Un bis Ende Mai auch mit US-Präsident Donald Trump treffen. Trump hat ein entsprechendes Angebot angenommen. Kim ist laut Seoul bereit, über das Atomprogramm des Landes zu verhandeln.