Sturmholz beschäftigt Förster und Waldbesitzer

Holzstämme liegen in einem Holzlager des Forstes übereinander. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

31. März 2020 - 15:41 Uhr

Rund zweieinhalb Monate nach dem Orkantief "Sabine" sind Förster und Waldbesitzer noch immer mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Sturmholz in den Wäldern müsse bearbeitet und abtransportiert werden, erklärte die Forstdirektion Freiburg am Dienstag. Hinzu kämen notwendige Forst- und Waldarbeiten, um eine weitere Ausbreitung des Borkenkäfers zu verhindern. Dies brauche Zeit. In den Wäldern gearbeitet werde auch in der Corona-Krise, allerdings mit dem vorgeschriebenen Sicherheitsabstand und den weiteren geltenden Einschränkungen. Das Orkantief "Sabine" war vor allem am 10. Februar über den Südwesten hinweggezogen und hatte vielerorts Schäden verursacht.

Quelle: DPA