Massive Überschwemmungen in Wales und Nordengland

Wintersturm in Großbritannien: Evakuierungen im Lockdown

22. Januar 2021 - 14:59 Uhr

Sturmtief CHRISTOPH brachte enorme Wassermassen

Innerhalb von zwei Tagen hat es im Nordwesten Englands und Wales mehr geregnet als sonst in zwei Monaten. Und die Insel ist schon bekannt für eher nasses Wetter. Sturmtief CHRISTOPH brachte von der Nordsee her die enormen Wassermassen und auch Schnee. Wenn der jetzt schmilzt, müssten Boden und Flüsse noch mehr Wasser aufnehmen. Entwarnung gibt es also noch lange nicht für die Bewohnerinnen und Bewohner der Gebiete unter Wasser.

Wie schlimm die Situation ist und wie unter Lockdown-Bedingungen auch noch Evakuierungen vollbracht werden müssen, sehen Sie im Video.

So geht es mit dem Wetter in Großbritannien weiter

Unsere Wettertrends und Langfristprognosen

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-Themen haben, so können wir Ihnen den 7-Tage-Wettertrend ans Herz legen mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und CFS.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?