Haftbefehl gegen Olympiasieger Keller

Schwimm-Star für Sturm auf Kapitol angeklagt

Klete Keller
© imago images/Icon SMI, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

14. Januar 2021 - 10:09 Uhr

Klete Keller: Bundespolizei ermittelt gegen Olympiasieger

Beim Sturm auf das US-Kapitol hat offenbar auch ein früherer Spitzensportler und Olympiasieger mitgemischt. Ermittler sind nun überzeugt, dass Schwimm-Star Klete Keller Teil des Mobs war, der gewaltsam in das Parlament in Washington eindrang. Der 38-Jährige soll sich in der Vergangenheit für Präsident Trump stark gemacht haben.

FBI stützt sich auf Videoaufnahmen

Der amerikanische Schwimm-Olympiasieger Klete Keller ist nach übereinstimmenden US-Medienberichten für seine Beteiligung am Sturm auf das Kapitol angeklagt worden. Die Bundespolizei FBI sieht es laut Haftbefehl als erwiesen an, dass der fünfmalige Medaillengewinner bei Olympischen Spielen eine der zahlreichen Personen war, die in der vergangenen Woche ins Parlament der USA eingedrungen sind und sich Anweisungen der Polizei widersetzt haben. Das FBI stützt sich dabei auf Videoaufnahmen, wie aus einem veröffentlichten Dokument hervorgeht. Fünf Menschen kamen bei den brutalen Krawallen ums Leben, Präsident Trump muss sich einem zweiten Amtsenthebungsverfahren stellen.

Video: Die Chronologie vom Sturm auf das Kapitol

Der 38 Jahre alte Keller gewann 2004 Olympia-Gold mit Michael Phelps, Ryan Lochte und Peter Vanderkaay in der 800-Meter-Freistil-Staffel und war auch 2008 Teil des Sieger-Teams, kam im Finale aber nicht zum Einsatz. Darüber hinaus holte er bei Olympischen Spielen noch eine Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Das Fachmagazin "Swimming World" berichtet, Keller sei ein treuer Anhänger Trumps und habe sich in der Vergangenheit öffentlich zum abgewählten US-Präsidenten bekannt. Seine Kanäle in den sozialen Medien sind allerdings gelöscht worden oder nicht mehr aufrufbar.

Klete Keller war zwischenzeitlich obdachlos

Keller fiel nach seiner aktiven Karriere in ein tiefes Loch. 2014 ließ er sich von seiner Frau scheiden und war zehn Monate obdachlos, seine Kinder durfte er vier Jahre lang nicht sehen, wie er in einem Interview verriet.

Mit Hilfe seiner Familie krempelte er sein Leben wieder um, gab Schwimmkurse. Keller arbeitete zuletzt für für die in Colorado und Ohio ansässige Immobilienagentur Hoff and Leigh. Das Unternehmen teilte am Dienstag mit, dass der Ex-Sportler nicht mehr bei der Firma angestellt sei.

RTL.de/ntv.de/sid