Sind wir ein Volk von Egoisten?

Studie: Deutsche werden immer aggressiver

© CHIOSEA_ION

12. September 2019 - 18:02 Uhr

Ich, ich, ich!

Eine Studie hat jetzt bestätigt, was viele denken: Die Deutschen sind aggressiver und egoistischer geworden. Laut einer Studie des Allensbach Instituts ist die Lage der 30- bis 59-Jährigen Deutschen zwar gut, doch die Stimmung ist wenig optimistisch. Woran liegt das?

Hauptsache ICH

Ob im Straßenverkehr, im Supermarkt oder im Büro, der Tonfall im Alltag wird immer schärfer und der Umgang miteinander immer aggressiver. Besonders an öffentlichen Plätzen wie Bahnsteigen wird immer mehr geschubst und gedrängt, das bestätigen 59 Prozent der Befragten. Am deutlichsten wird die Aggressivität jedoch im Straßenverkehr wahrgenommen – 90 Prozent der Befragten spüren die Ungeduld und Reizbarkeit aller Verkehrsteilnehmer.

Warum gehen wir so schnell an die Decke?

Im Straßenverkehr gibt es inzwischen deutlich mehr Verkehrsteilnehmer als noch vor ein paar Jahren – besonders in den Großstädten kommt es täglich zu Stau, und das schnürt Aggressionen. Aber auch im Internet wird der Ton immer rauer, das bestätigen 54 Prozent der Befragten. Grund für das hemmungslose Verhalten ist vor allem die Anonymität auf den unterschiedlichen Plattformen.

Was kann man tun, um nicht immer direkt auszurasten?

Den Anfang kann jeder für sich zuhause machen! Wer im Alltag weniger aggressiv sein möchte und sich besser im Griff haben will, sollte in privaten Gesprächen und auch in kontroversen Diskussionen mit Freunden und Familie auf seine eigene Gesprächskultur und Kritikfähigkeit achten. Wer privat reflektiert und trainiert, wird auch im Alltag fremden Menschen gegenüber entspannter.

Denn laut Studie sinkt die Hemmschwelle im Umgang mit fremden Menschen. Dabei hilft oft schon eine nette Geste oder ein Lächeln im Umgang mit anderen, um den Alltag freundlicher und hilfsbereiter zu gestalten.