Studie: Ältere Saarländer genießen ihr Leben

Ein Mann zieht eine Figur des Spiels "Mensch ärgere Dich nicht". Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

16. Oktober 2020 - 14:12 Uhr

Die meisten älteren Menschen im Saarland sind einer Befragung zufolge außerordentlich zufrieden mit ihrem Leben. Sie fühlen sich demnach sehr engagiert, verfügen über eine offene Grundhaltung und genießen die Nähe zu den Nachbarländern Frankreich und Luxemburg. Etwa jeder Zehnte leidet aber unter Einsamkeit, wie aus einer repräsentativen Seniorenbefragung mit 1253 Teilnehmern hervorgeht, die Experten des Institutes für Demoskopie Allensbach und der AGP Sozialforschung am Freitag in Saarbrücken vorstellten.

Die Befragung bildet den ersten Teil eines Masterplans "Aktives Alter und gesellschaftliche Teilhabe", den Saar-Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) in Auftrag gegeben hatte. Ziel sei es, einen genauen Blick auf das Lebensgefühl und die Lebensbedingungen der Älteren zu werfen, um gezielte Fördermaßnahmen umsetzen zu können. Das Saarland verfüge nun über eine bundesweit einzigartige Datenlage, die großes Potenzial habe, sagte Bachmann. Gleichzeitig sei auch klar: "Wir haben viel Arbeit vor uns. Wir haben nun ein Grundgerippe, an das müssen wir von der Politik noch Fleisch bringen."

Nach der Bestandsanalyse und Senioren-Befragung sollen im Frühling 2021 vier Regionalkonferenzen und eine Zukunftskonferenz stattfinden. Anschließend sollen in dem Masterplan auch Handlungsempfehlungen gegeben werden. Für Projektleiter Michael Sommer vom IfD Allensbach steht eines schon fest: Neben allen positiven Ergebnissen sei klar geworden, dass es gleichzeitig vulnerable Gruppen gebe, die größere Probleme bei der gesellschaftlichen Teilhabe hätten, weil sie finanziell und gesundheitlich schlechter gestellt seien. "Sie erfordern eine besondere Beachtung, dass sie nicht zurückbleiben."

Quelle: DPA