Sie wollte nur ein Instagram-Selfie machen

Studentin stürzt von Uni-Glockenturm in den Tod

© Facebook

15. April 2019 - 23:00 Uhr

22-Jährige stürzt zwölf Meter tief

Eine Studentin kommt nachts um drei mit Freunden aus dem Pub und will noch schnell ein Selfie machen. Aber nicht auf der Straße, sondern auf dem Glockenturm einer Uni. Die 22-Jährige rutscht aus und stürzt zwölf Meter in die Tiefe. Sie stirbt wenig später im Krankenhaus, berichtet die Daily Mail.

Ritual unter Studenten

Sydney Paige Monfries
Die Studentin postete viele Fotos von sich auf ihrem Instagram-Kanal.
© Instagram

Der Unfall ereignete sich an der Fordham University in New York. Freunde erzählen in der New York Post, dass die Journalistik-Studentin Sydney Paige Monfries vorhatte, Fotos mit der New Yorker Skyline als Hintergrund zu machen. Es ist dort unter älteren Studenten zum Ritual geworden, den Turm zu besteigen, die Glocke zu berühren und Fotos aus einem der oberen Fenster zu schießen. Die Bilder wollte Sydney später auf Instagram posten.

Sydney Paige Monfries schlug mit dem Hinterkopf auf

Die Gruppe schlich über eine Wendeltreppe auf den Turm. Dabei stolperte die 22-Jährige über herumliegenden Schutt, verlor die Kontrolle und schlug beim Sturz mit dem Hinterkopf im zweiten Stock des Turms auf. Ihre Freunde riefen den Rettungsdienst, der die Studentin mit schweren Oberkörper- und Kopfverletzungen ins Krankenhaus brachte. Doch die Ärzte konnten sie nicht retten. Die Uni will jetzt untersuchen, weshalb die Gruppe den Glockenturm besteigen konnte, obwohl dieser normalerweise gesperrt ist.

Im Mai hätte Sydney Paige Monfries ihren Abschluss gemacht. Die Fordham University plant laut "Daily Mail", ihr posthum den Bachelor-Abschluss verleihen.