Studentin hat ihrem Freund den Kopf abgesägt: Was die Mutter des Getöteten zu sagen hat

17. Februar 2017 - 13:58 Uhr

"Seine Freundin war doch immer so nett"

Im Kino wäre diese Geschichte ganz sicher erst ab 18 Jahren freigegeben. Doch es ist tatsächlich einer der ungewöhnlichsten Prozesse, die Deutschland in den vergangenen Jahren erlebt hat. Eine Studentin aus Bayern bringt ihren Freund beim Sexspiel mit einer Handkreissäge um - das Ganze spielte sich bereits vor gut acht Jahren ab. RTL hat beim Prozessauftakt mit der Mutter des Getöteten gesprochen.

Die Staatsanwaltschaft München I wirft der 32-Jährigen vor, den damals 30 Jahre alten Studenten 2008 in ihrer WG beim Sex ans Bett gefesselt und ihn dann mit der Kreissäge attackiert und getötet zu haben. Laut Anklagebehörde trennte sie ihm - wohl als er nach den heftigen Schnitten in den Oberkörper schon tot war - den Kopf ab. Die Tat kam erst Anfang 2016 ans Tageslicht.

Die Mutter ist beim Prozessauftakt dabei. Sie will der Frau in die Augen sehen, die ihren Sohn köpfte. "Ich dachte immer, die Gabriele ist so nett, die muss ich schützen", erklärt die Mutter des toten Sebastian. Gabriele, damals Pädagogikstudentin, wollte sich wohl von ihrem Freund Sebastian trennen, doch der habe ihr gedroht, sie umzubringen, falls sie das tue.

Sie sieht offenbar keinen anderen Ausweg und fasst den Plan, ihn mit der Kreissäge beim Sex umzubringen. Danach erzählt sie, Sebastian sei mit einer anderen nach Rumänien abgehauen. "Ich habe immer gehofft, dass er irgendwann mit seiner Familie wieder hier auftaucht", beschreibt Sebastians Mutter ihre Gefühle.

Die Leiche Sebastians bleibt eine Weile im Haus versteckt. Der neue Freund hilft Gabriele sogar, den Toten im Garten zu vergraben und macht sich damit mitschuldig. Er wurde bereits zu zwei Jahren und acht Monaten wegen Strafvereitelung verurteilt. Irgendwann macht Gabriele einen folgenschweren Fehler. Sie erzählt Freunden von der Tat und die gehen zur Polizei. Der 32-Jährigen droht nun lebenslänglich - sie leugnet die Tat nicht.