Die Lösung sind Schuhe mit Ledersohle

Stromschlag-Kälte: Darum kriegen Sie gerade ständig "einen gewischt"

© iStockphoto

9. Dezember 2019 - 21:04 Uhr

Autsch! Wieso wieder ich?

Haben Sie in den letzten Tagen auch mehr Stromschläge als jemals zuvor bekommen? Beim Öffnen der Autotür oder gar beim Berühren der Kollegen? Dafür gibt es eine ganz simple Erklärung: Die Kälte ist schuld! Was diese spannungstechnisch in unserem Körper anrichtet und wieso Sie als Folge ständig "einen gewischt" bekommen, sehen Sie im Video.

Diese Stromschläge sind ungefährlich

Wann kriegen wir eigentlich genau einen Stromschlag? "Den Knall gibt es, wenn wir einen leitenden Gegenstand berühren, zum Beispiel einen metallenen Fenstergriff. Dann gibt es die elektrostatische Entladung, wir kriegen 'einen gewischt'. Und zwar nicht zu knapp. Aber keine Angst, das mag zwar wehtun, aber gefährlich ist es nicht", erklärt unser Experte Oliver Scheel von 'wetter.de'.

Er hat auch einen Tipp, wie man das Stromschlag-Risiko minimieren kann: "In der trockenen Luft geht die statische Aufladung besonders intensiv über die Bühne. Tragen wir dann noch Winterschuhe mit gut isolierten Gummisohlen und Synthetikfasern, laden wir uns noch stärker auf. Tipp: Bewahren Sie im Büro einen Schuh mit Ledersohle auf und tragt diesen Schuh während der Arbeitszeit. Das minimiert das Risiko des Stromschlags."