Stromausfall: 117.000 Hühner verendet

In einer Mastanlage im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt sind wegen eines Stromausfalls rund 117.000 Hühner verendet. Nach ersten Erkenntnissen sei die Lüftung in dem Betrieb in Bülstringen ausgefallen, teilte die Polizei in Haldensleben mit.

Sie schloss eine Straftat aus. Der Schaden wurde auf 350.000 Euro geschätzt. Im Umspannwerk Haldensleben hatte es nach Angaben des Stromanbieters Eon Avacon Störungen gegeben, vermutlich aufgrund eines Gewitters. Diese hätten zu dem Ausfall der Lüftung in der Mastanlage geführt. Die Polizei informierte Gewerbeaufsicht und Veterinärsamt.