RTL News>Beauty>

Strobing: So strahlen Sie durch Highlighter-Produkte

Richtig frisch aussehen!

Strobing: So strahlen Sie durch Highlighter-Produkte

Strobing für ein strahlendes Gesicht Ein warmer Glow
01:19 min
Ein warmer Glow
Strobing für ein strahlendes Gesicht

30 weitere Videos

So können Sie den Strobing-Trend selbst anwenden

Wer frisch und natürlich strahlen möchte, für den ist die Strobing-Technik genau das Richtige. Bei diesem Trend steht vor allem die Haut im Vordergrund. Und wir verraten Ihnen, wie Sie sich den "JLo-Glow" nach Hause holen können. Im Video zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Strobing richtig funktioniert.

Durch Strobing einfach frisch aussehen

Einige Make-up-Trends sind zwar toll anzuschauen, aber nicht immer so leicht nachzumachen, geschweige denn alltagstauglich. Oder trauen Sie sich mit Glitzer-Lippen ins Büro? Beim Strobing dagegen ist das anders. Hier geht es vor allem darum, das Äußere strahlend, wach und frisch erscheinen zu lassen. Was dahinter steckt und wie Sie so zur leuchtenden Schönheitsgöttin werden, erfahren Sie bei uns.

Strobing ist das neue Contouring

Das Prinzip von Strobing ist ziemlich simpel: durch die Verwendung von schimmerndem Highlighter heben Sie bestimmte Partien Ihres Gesichts optisch hervor und lassen sie strahlen. Die reflektierenden Pigmente verleihen Ihrer Haut einen gesunden und prallen Ausdruck. Von dunklen Schattierungen und einer großen Anzahl verwendeter Produkte können Sie sich bei diesem Look guten Gewissens verabschieden. Deswegen ist der Strobing-Trend auch sehr gut für Schmink-Anfänger geeignet. Und so funktioniert Strobing:

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

1. Die Haut vorbereiten

Vor dem Strobing das Gesicht waschen und eincremen.
Bevor das Gesicht geschminkt wird, sollte es gereinigt und eingecremt werden.
Getty Images/iStockphoto, Voyagerix

Das Highlighten unterschiedlicher Gesichtspartien setzt eine gepflegte Haut voraus. Cremen Sie Gesicht, Hals und Dekolleté deshalb nach dem Waschen sorgfältig ein, bevor Sie jegliches Make-up auftragen. So vermeiden Sie, dass schimmernde Partikel sich an trockene Hautschuppen heften und diese unschön betonen. Außerdem verleihen Sie Ihrer Haut so einen natürlichen Glanz und reduzieren die benötigte Menge zusätzlicher Produkte.

2. Foundation auswählen

Als Foundation eignen sich beim Strobing besonders Produkte mit einer geringen Deckkraft und einem hohen Wasseranteil. Solche "Aqua-Foundations" gleichen den Teint aus, ohne maskenhaft zu wirken und sind dabei angenehm leicht zu tragen. Überhaupt sollten Sie beim Strobing auf ein besonders ausdrucksstarkes Make-up verzichten, damit das Schimmern Ihrer Haut im Vordergrund steht.

3. Die richtige Nuance beim Highlighter finden

Je nach Nuance Ihres Hauttons sollten Sie den verwendeten Highlighter daran anpassen:

  • Für einen hellen bis mittleren Teint eignen sich Champagnertöne besonders
  • Frauen mit olivfarbenem Unterton greifen am besten zu Gold-Nuancen
  • Terrakotta-Töne können dunkleren Untertönen unglaublich schmeicheln

Versuchen Sie daher, beim Strobing für Sie ungeeignete Farb-Nuancen zu vermeiden.

4. Die richtige Konsistenz

Cremige Produkte sind für Strobing am besten geeignet.
Für Strobing eignen sich Creme-Produkte am besten.
Getty Images/iStockphoto, IngaIvanova

Strobing-Produkte gibt es in verschiedenen Varianten. Die häufigsten sind Cremes und Puder. Wer den natürlichsten Effekt erzielen will, der sollte sich an Creme-Produkte halten, da diese sich leichter mit der Haut verbinden. Puder-Highlighter können ebenfalls einen tollen Effekt erzielen, doch sollten Sie darauf Acht geben, dass diese keine groben Glitzerpartikel enthalten, da sie das Licht ungleichmäßig reflektieren können.

5. Strobing: Hier tragen Sie den Highlighter auf

Durch Highlighter werden bestimmte Gesichtspartien optisch hervorgehoben.
Highlighter hebt bestimmte Gesichtspartien optisch hevor.
Oleg Gekman - Fotolia, Oleg Gekman

Wie bereits erwähnt, wird Strobing dazu genutzt, bestimmte Gesichtspartien optisch hervorzuheben. Dabei handelt es sich besonders um die Stellen, die natürlicherweise von einfallendem Licht akzentuiert werden. Das sind in der Regel Wangenknochen, Nasenrücken, Brauenpartie, Lippenbogen, Stirn, Kinn und der Augeninnenwinkel.

Kleiner Tipp: Neigen Sie zu schnell fettender Haut, dann sparen Sie diese Stellen aus, um über den Tag keinen zu starken Glanz hervorzurufen.

Welches Tool verwende ich beim Strobing?

Je nach Konsistenz können Sie den Highlighter Ihrer Wahl auf unterschiedliche Weise auftragen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Bei cremigen Texturen empfiehlt es sich, die eigenen Finger zu nutzen und das Produkt leicht einzuklopfen. So wird es ebenmäßig verteilt und verschmilzt durch die Körperwärme sanft mit der Haut.

Gleiches können Sie auch mit Highlighter-Puder versuchen. Doch noch besser eignet sich in diesem Fall ein locker gebundener Fächer-Pinsel, der den Schimmer gleichmäßig verteilt.