Fr | 02:55

Strip-Alarm für Cobra 11: Voller Körpereinsatz für Daniel Roesner

Strip-Alarm für Cobra 11
Strip-Alarm für Cobra 11 So heiß tanzt Paul in der neuen Folge 01:30

Paul Renner undercover im Stripclub

Ungewöhnlicher Undercover-Einsatz bei "Alarm für Cobra 11". Nach dem Tod eines Freundes ermittelt Autobahn-Cop Paul Renner im Stripper-Milieu. Kein leichter Dreh für Schauspieler Daniel Roesner, wie er uns im Interview verrät. Sehen könnt ihr die Folge heute Abend um 20:15 Uhr bei RTL. Wer es gar nicht mehr aushält: "Showtime für Paul" gibt es auch bei TV Now.

Zwischen Tanztraining und Schamgefühl

Autobahn-Cop Paul Renner alias Daniel Roesner, Alarm für Cobra 11
Paul Renner (Daniel Roesner) bei einem ungewöhnlichen Undercover-Einsatz. © MG RTL D, Guido Engels

Wenn "Cobra 11"-Darsteller Daniel Roesner sonst Choreografien lernt, dann meistens für Kampfszenen oder Stuntsequenzen. Für die Folge "Showtime für Paul" arbeitete Daniel hingegen intensiv mit einem Tanztrainer zusammen und musste dort richtig Gas geben.

"Eine Tanzchoreografie war für mich auf jeden Fall schwieriger zu lernen, als eine Kampfchoreografie", verrät Daniel im RTL-Interview. "Ich bin nicht der beste Tänzer unter der Sonne, aber wir hatten einen klasse Choreografen, der sich viel Mühe mit mir gegeben hat."

Roesner: "Habe großen Respekt vor Leuten, die das tagtäglich machen"

Für den Schauspieler war es sehr wichtig, das Thema Strippen ganz professionell anzugehen und sich intensiv vorzubereiten. Trotzdem war der Dreh nicht ganz einfach für den 34-jährigen, schließlich musste er regelmäßig vor den Team-Kollegen blank ziehen.

"Das war echt nicht so meine Baustelle. Das war tatsächlich ganz komisch und auch nicht so schön. Ich hatte da sehr viel Scham", bekennt der Action-Held. "Viele stellen sich das sicher ganz einfach vor: Man tanzt da ein bisschen rum, zieht sich ein bisschen aus. Ich habe großen Respekt vor den Leuten, die das tagtäglich machen."

"Wie ein Stück Fleisch"

Daniel Roesner als Paul Renner im ungewöhnlichen Undercovereinsatz. Die fünft Tänzer wurden bundesweit gecastet.
Die fünft Tänzer wurden bundesweit gecastet. Beim Dreh im Stripclub kam schnell sehr realistische Stimmung auf. © MG RTL D, Guido Engels

Für einige Szenen wurde der Kölner "Wartesaal am Dom" kurzerhand in einen Stripclub verwandelt. Und die Stimmung in dem vollen Saal war schnell so, wie bei einer echten Stripshow, erzählt Daniel lachend: "Wir haben da mit vielen Komparsen gedreht und die Mädels hatten richtig Spaß. Da hat man schon gespürt, dass man ein bisschen wie ein Stück Fleisch ist, das da rumspringt."

Doch auch für eingefleischte Action-Fans hat die Folge "Showtime für Paul" jede Menge zu bieten. Denn abgesehen von den Tanzszenen, ist die Folge überraschend düster. Also, vergesst nicht einzuschalten.

Alles zu Alarm für Cobra 11

Der Gangster-Wagen wird in die Luft katapultiert

Alarm für Cobra 11: Geld regiert die Welt

Der Gangster-Wagen wird in die Luft katapultiert