2018 M07 27 - 15:31 Uhr

Knitterfrei und gut sortiert in den Urlaub starten

Beim Kofferpacken geht den meisten Menschen die Urlaubslaune kurzfristig abhanden. Man beginnt mit dem festen Ziel, die Sache diesmal ganz strategisch anzugehen. Wenn man merkt: Das klappt nicht wie geplant, ist der Stress groß. Dann wird wieder ausgepackt, neu verteilt, gestopft und gequetscht. Die böse Überraschung kommt beim Auspacken: Die Klamotten sind total zerknittert. Das muss nicht sein. Wir haben für Sie ein paar wirklich gute Tipps gesammelt, mit denen Sie am Ende alles knitterfrei und schnell wiederfinden.

Welche Dinge wie verpacken?

​Wer hat's noch nicht erlebt? Die Cremetube oder Shampooflasche ist aufgeplatzt, die ganze Wäsche drum herum voll damit. Eine schöne Sauerei. Um das zu vermeiden, ziehen Sie einfach ein Stück Frischhaltefolie über die Flaschen- oder Tubenöffnung und schrauben den Verschluss anschließend wieder drüber. So kann nichts rauskommen, selbst wenn der Deckel sich öffnet.

Tücher, Schals oder Stoffhosen sollen knitterfrei bleiben? Schnappen Sie sich eine leere Papierrolle und wickeln Sie einfach das Tuch oder die Hose drum herum. Den Hohlraum der Rolle mit Socken stopfen. So kann die Rolle nicht knicken und jedes freie Plätzchen im Koffer ist optimal ausgenutzt.

Ohrringe: einfach durch die Löcher eines Knopfes stecken. So bleiben die Paarstecker beieinander und gehen nicht in den Untiefen eines Täschchens verloren.

Dünne Halsketten verknoten sich schnell. Diese Knoten wieder aufzulösen, kostet Zeit und Nerven. Das kann man sich sparen. Ziehen Sie die Kette durch einen Strohhalm und schließen Sie den Verschluss. So kann sich nichts mehr verheddern.

Was gehört wohin?

Arznei und Elektronik gehören ins Handgepäck. Denn es kommt immer mal vor, dass es einen medizinischen Notfall an Bord des Flugzeugs gibt oder der Koffer verloren geht. Im fernen Urlaubsort die benötigten Medikamente zu bekommen: schwierig.

Laptop, Tablet und Kamera gehören ins Handgepäck, da die empfindlichen Geräte im Koffer beschädigt werden können.

In den Koffer erst Jeans und Schuhe einpacken, weil die am schwersten sind. Socken und Unterwäsche lassen sich ganz praktisch gerollt in den Schuhen verstauen. Das schicke Hemd oder Kleid kommt ganz nach oben. Dort ist die Knittergefahr am geringsten.

Tipp: Über Kreuz packen

Versuchen Sie, den Koffer nicht komplett voll zu machen. Auch wenn es schwerfällt. Denn, seien wir ehrlich: Meist kauft man im Urlaub auch ein bisschen ein. Wenn der Koffer vor dem Rückflug nicht mehr zugeht und eventuell eine Nachzahlung für Übergepäck fällig wird, ist das ärgerlich.

Es passiert öfter, als man glaubt: Ein Gepäckstück kommt abhanden, trifft erst mit ein paar Tagen Verspätung am Urlaubsort ein. Nervig, wenn man dann nichts zum Anziehen hat und unnötig Geld für Klamotten ausgeben muss. Deswegen: über Kreuz packen! Bedeutet: einfach ein paar Kleidungsstücke, wie Unterwäsche, Badesachen sowie ein oder zwei T-Shirts und eine Hose oder einen Rock im Koffer des (Reise-)Partners unterbringen.

Gepäck sichern

Den Koffer mit einem TSA-Schloss anstelle eines klassischen Zahlenschlosses sichern. Denn das TSA-Schloss kann von Sicherheitsbehörden mit einem Generalschlüssel geöffnet werden und der Koffer muss im Fall der Fälle nicht aufgebrochen werden. Na dann – einen wunderschönen und entspannten Urlaub!