Streit unter Nachbarn in der Steiermark: Yorkshire Terrier 'Gizmo' im Trockner getötet?

22. März 2017 - 8:58 Uhr

Gizmo lag vor Silvias Tür - mit einer perfiden Botschaft

Ein unfassbar grausamer Fall erschüttert die Steiermark: Silvia S. aus dem österreichischen Gratkorn öffnete am Wochenende ihre Wohnungstür und fand dort ihren Hund Gizmo tot vor. Allem Anschein nach war er dort abgelegt worden, nachdem ihn jemand zu Tode gefoltert hatte.

Polizei ermittelt in dem Fall 'Gizmo'

Hundehasser-Quelle-RTL-Eige
Silvia S. leidet unter dem Verlust ihres geliebten Hundes Gizmo.

Besonders perfide: Bei dem Tier lag ein Zettel mit einer zynischen Nachricht wie 'krone.at' berichtet: "Noch warm und wäschetrocknerfest." Laut 'Tag24' lag der der kleine Yorkshire Terrier in einem grünen Blumentopf. Silvia S. ist sich sicher: Ein verhasster Nachbar hat ihren süßen 'Gizmo' auf dem Gewissen.

Der gemeinen Nachricht an Silvia S. entsprechend soll der Nachbar den Hund in den Wäschetrockner in der Gemeinschaftsküche gesteckt haben. Sollte dem wirklich so gewesen sein, muss das Tier vor seinem Tod extreme Qualen durchlitten haben. Mittlerweile ermittelt die Polizei, denn die Umstände des Todes sind genauso unklar wie der Zeitpunkt und die Umstände, unter denen der Hund seinem mutmaßlichen Mörder in die Hände geriet.

Die Spurensicherung der Polizei durchsuchte die Gemeinschaftsküche akribisch und nahm sogar Fingerabdrücke von dem Trockner. Silvia S. hofft, dass der Mörder ihres Lieblings bald gefunden wird, auch wenn ihr das Gizmo nicht zurückbringen wird.