Streit um Euro-Fonds: Belgien unterstützt Paris

14. Februar 2016 - 22:26 Uhr

Im Streit um mehr Schlagkraft für den Euro-Rettungsfonds EFSF schlägt sich Belgien auf die Seite Frankreichs. Sowohl der EFSF als auch der geplante dauerhafte Rettungsschirm ESM sollten mit der Europäischen Zentralbank (EZB) zusammenarbeiten, sagte der belgische Finanzminister Didier Reynders am Rande eines Euro-Sondertreffens mit seinen Kollegen in Brüssel.

Mit Hilfe der EZB wäre es möglich, Ländern und Banken zu helfen, ohne dabei weitere Schulden machen zu müssen, sagte Reynders laut Nachrichtenagentur Belga. Belgiens Staatsverschuldung erreicht fast 100 Prozent der Wirtschaftsleistung - erlaubt sind höchstens 60 Prozent.

Paris hatte ins Spiel gebracht, den EFSF mit einer Banklizenz auszustatten. Damit könnte sich der Rettungsfonds Geld bei der EZB leihen. Deutschland und die EZB lehnen dies strikt ab.