Jahrelanger Ärger

Streit um eingefrorene Embryos: Sofia Vergara muss 80.000 Dollar an ihren Ex zahlen

© Getty Images, Kevin Winter

22. Oktober 2019 - 8:29 Uhr

"Modern Family"-Star soll 80.000 US-Dollar zahlen

Krasser Rechtsstreit in den USA: "Modern Family"-Schauspielerin Sofia Vergara (47) wurde jetzt von einem Richter in Los Angeles dazu verdonnert, ihrem Ex-Verlobten Nicholas Loeb (44) fast 80.000 US-Dollar zu zahlen. Es geht bei dem Streit um eingefrorene Embryos.

Sofia Vergara vs. Nicholas Loeb: Darum geht es!

Der "Modern Family"-Star befindet sich seit Jahren mit ihrem Ex in einem Rechtsstreit. 2013, als die beiden noch glücklich und verlobt waren und über gemeinsame Kinder nachdachten, gingen sie in eine Klinik für eine In-vitro-Befruchtung. Mit Hilfe einer Leihmutter sollte sich ihr Kinderwunsch erfüllen. Doch das Paar trennte sich 2014 und seitdem befinden sich zwei befruchtete und eingefrorene Eizellen noch in der Klinik.

Nicholas Loeb zog vor Gericht, weil er ohne die Einwilligung von Sofia die Embryos von einer Leihmutter austragen lassen wollte. Doch er  verlor. Damit ist der Streit aber noch nicht vorbei: Nick ging wieder vor Gericht und forderte, dass seine Ex die Prozesskosten tragen sollte - und diesmal bekam er Recht. Nun soll Sohia Vergara innerhalb der nächsten 30 Tage ihrem Ex 80.000 US-Dollar überweisen.

Vergara, die einen Sohn mit ihrem Ex-Partner Joe Gonzalez hat, ist seit 2015 mit Schauspieler Joe Manganiello verheiratet.