RTL News>News>

Streit um ein paar Dollar: Weniger Taschengeld – Vater erschossen

Streit um ein paar Dollar: Weniger Taschengeld – Vater erschossen

Kopfschuss nach Streit

Thomas Gilbert Jr. (30), Sohn des angesehenen Hedgefonds-Manager Thomas Gilbert Sr. (70) war das gute Leben gewohnt und liebte es, sich in der New Yorker High Society auf Partys zu zeigen. Geregelte Arbeit war nicht seine Sache – und auch nicht nötig, denn sein Vater versorgte ihn großzügig. 2.400 Dollar (rund 2.000 Euro) gab es im Monat für Verbindlichkeiten, dazu weitere 600 Dollar (rund 500 Euro)als Taschengeld.

Weniger Taschengeld – Vater erschossen
Thomas Gilbert Jr.: Vater wegen Geld erschossen
Reuters, HANDOUT

Als Thomas Jr. im letzten Jahr festgenommen wurde, weil er einen Mann bedroht hatte, wurde es seinem Vater wohl zu bunt, denn er kürzte seinem Sohn angeblich das Taschengeld um 200 Dollar (rund 170 Euro). Damit war der 30-Jährige nicht einverstanden, es gab Streit. Dieser eskalierte darin, dass der Sohn seinen Vater erschoss.

Die Ehefrau fand ihren Mann mit in der Wohnung, getötet durch einen einzigen Kopfschuss. Nach stundenlanger Suche wird Gilbert Junior in seiner Wohnung festgenommen. Dort fanden Ermittler auch Munition und eine Box, die zur Tatwaffe passen. Vor Gericht muss er sich jetzt wegen Mordes an seinem Vater und illegalen Waffenbesitzes verantworten.