220.000 Passagiere betroffen

Streik-Chaos an Flughäfen: Großfamilie auf dem Weg zur Beerdigung getrennt

15. Januar 2019 - 6:56 Uhr

Sicherheitstor vor der Nase zugemacht

Heute ist ein schwarzer Tag für alle, die mit dem Flugzeug verreisen wollen. An mehreren deutschen Flughäfen streikt seit dem frühen Morgen das Sicherheitspersonal - erstmals auch am Drehkreuz Frankfurt. Mit bitteren Folgen für die Betroffenen.

Verdi fordert 20 Euro Stundenlohn für Sicherheitskräfte

ARCHIV - Mitglieder verschiedener Gewerkschaften protestieren am 27.03.2014 vor dem Flughafen in Frankfurt am Main (Hessen) und halten dabei ein Banner mit der Aufschrift «Wir sind es Wert».  Foto: Boris Roessler/dpa  (zu dpa "Ganz Hessen von Verdi-W
Das Sicherheitspersonal fordert 20 Euro Stundenlohn.
© dpa, Boris Roessler

Hunderte Flüge fallen aus, Zehntausende Passagiere kommen nicht wie geplant an ihr Ziel. Die betroffenen Flughäfen sind: Frankfurt, Hamburg, München, Hannover, Bremen, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt. Es wird aber Beeinträchtigungen im gesamten Luftverkehr in Deutschland geben. Erst vergangene Woche fielen wegen Streiks an den Flughäfen Köln/Bonn, Düsseldorf und Stuttgart mehr als 500 Flüge aus.

Um Mitternacht ereigneten sich am Sicherheits-Check-In am Flughafen Hannover tragische Szenen. Eine Großfamilie wurde getrennt, als Mitarbeiter Punkt 24 Uhr die Tore dicht machten. Ein Teil der Familie, die zu einer Beerdigung in die Türkei fliegen wollte, hatte bereits den Kontrollbereich passiert, der andere Teil der Reisegruppe musste am Boden bleiben. Im Video erzählen die betroffenen Passagiere, wie sie darauf reagiert haben!

Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Sicherheitsbeschäftigten einen Stundenlohn von 20 Euro. Der Bundesverband der deutschen Tourismuswirtschaft moniert: Der Konflikt werde erneut auf dem Rücken von Hunderttausenden Passagieren ausgetragen. Der Bogen sei maßlos überspannt. Nach Schätzungen werden mindestens 220.000 Passagiere betroffen sein. Wenn Sie auch von den Streiks betroffen sind, können Sie HIER mehr über Ihre Rechte als Flugpassagier erfahren.