"Also, jetzt ist Schluss"

Stinksauer! Gerhard Schröder bricht Interview wegen Frage nach Ehebruch-Klage ab

18. September 2019 - 14:27 Uhr

Gerhard Schröder reagiert wütend

Eine Klage wegen Ehebruchs – die soll gegen Altkanzler Gerhard Schröder (75) vorliegen. Der Ex-Mann seiner neuen Frau Soyeon Schröder-Kim fordert angeblich Schmerzensgeld. Der ehemalige Bundeskanzler soll dafür verantwortlich sein, dass die letzte Ehe seiner jetzigen Frau in die Brüche gegangen ist. Als wir Gerhard Schröder auf einer Gala in Berlin auf die aktuellen Schlagzeilen ansprechen, bricht er das Interview auf der Stelle ab. Seine Reaktion und die Einschätzung der Reporterin gibt's im Video zu sehen.

Gerhard Schröder soll 75.000 Euro zahlen

Der Ex-Mann von Soyeon Schröder-Kim soll Schadenersatz und insgesamt 75.000 Euro Schmerzensgeld von Gerhard Schröder fordern. Den Eingang der Klage bestätigte Dr. Catharina Erps, Pressesprecherin des Amtsgerichts Hannover gegenüber RTL Nord. Der Inhalt der Klage: Schröder-Kim soll ihren ehemaligen Ehemann, einen südkoreanischen Schönheitschirurgen, mit dem Altkanzler betrogen haben. Damit soll Gerhard Schröder die Ehe und das Ansehen des Südkoreaners zerstört haben.

Ist eine Klage nach einem Seitensprung auch in Deutschland möglich? Die Antwort lesen Sie hier.