Stindl knockt Chile aus: DFB-Elf gewinnt Confed Cup

Zum ersten Mal. Deutschland gewinnt den Confed Cup.
Zum ersten Mal. Deutschland gewinnt den Confed Cup.
© REUTERS, GRIGORY DUKOR, saw

02. Juli 2017 - 22:36 Uhr

Deutschland hat zum ersten Mal den Confed Cup gewonnen. Im Finale setzte sich das Perspektivteam von Bundestrainer Joachim Löw vor 57.3000 Zuschauern in St. Petersburg mit 1:0 gegen Chile durch.

DFB-Elf mit kühlem Kopf

Der Südamerikameister machte vom Anpfiff weg Dampf. Aus dem Nichts - mehr als eine Floskel - die Führung: Marcelo Diaz mit einem Fehlpass, Timo Werner gedankenschnell auf Lars Stindl, der ohne Mühe zum 1:0 einschob - der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Es entwickelte sich ein hektischer Schlagabtausch, bei dem Chile sein Heil in der Härte suchte - die DFB-Elf bewahrte bis zum Ende kühlen Kopf.

Draxler: "Einfach unglaublich"

Für Kapitän Julian Draxler ist der Sieg "einfach unglaublich. Ich glaube dafür, dass der Confederations Cup am Anfang etwas belächelt wurde, war ganz schon Feuer im Finae. Man kann unheimlich viel lernen", sagte Draxler, der als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde. Teamkollege Timo Werner sicherte sich - dank zweier Torvorlagen - mit drei Treffern den Goldenen Schuh für den Torschützenkönig vor Lars Stindl und Leon Goretzka (beide 3).

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Titel ein schlechtes Omen?

Zwei Tage nach dem Erfolg der deutschen U21-Junioren bei der Europameisterschaft zeigte auch das ohne zahlreiche Weltmeister angetretene Perspektivteam beim WM-Testlauf in Russland eine starke Leistung. "Wir können stolz sein über das, was der deutsche Fußball immer wieder zustande bringt. Aber es ist ja nicht so, dass wir schon wieder Weltmeister sind", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff. Noch nie aber ist ein Confed-Cup-Gewinner im Jahr darauf auch Fußball-Weltmeister geworden. "Abergläubisch sind wir nicht, zumindest ich nicht", sagte Löw.