RTL News>Formel 1>

Stimmen zum USA-GP: Für Nico Rosberg hat es "leider nicht gereicht"

Stimmen zum USA-GP: Für Nico Rosberg hat es "leider nicht gereicht"

Die Stimmen, Reaktionen und Analysen zum Großen Preis der USA auf dem Circuit of The Americas in Austin.

Lewis Hamilton (Mercedes/Sieger): "Das ist für mich ein gutes Jagdrevier hier, fühlt sich fast an wie zu Hause. Das Team hat ein tolles Wochenende hingelegt, da kann man nur stolz sein. Nico hat ein fantastisches Jahr. Aber: Die Schlacht geht weiter."

Nico Rosberg (Mercedes/Platz 2): "Beim Start habe ich ein bisschen verloren, ich habe dann alles versucht. Der 2. Platz ist okay. Ich habe natürlich versucht, hier in den USA zu gewinnen, aber es hat leider nicht gereicht."

Daniel Ricciardo (Red Bull/Platz 3): "Der Start verlief planmäßig. Der war echt okay. Zumindest habe ich Nico geschnappt. Ich habe versucht, den 2. Platz zu halten. Aber dann kam das Virtual Safety Car. Das ist manchmal frustrierend. Ich denke, wir hätten Mercedes zum Ende einen guten Kampf liefern können."

Vettel wähnt sich "auf dem richtigen Weg"

Formula One F1 - U.S. Grand Prix - Circuit of the Americas, Austin, Texas, U.S., 23/10/16. Mercedes' Lewis Hamilton of Britain raises his victory trophy as second placed finisher and teammate Nico Rosberg of Germany (L) and third placed Red Bull's Da
Lewis Hamilton bejubelt seinen 50. Grand-Prix-Sieg. Nico Rosberg wird Zweiter vor Daniel Ricciardo.
HB, REUTERS, ADREES LATIF

Sebastian Vettel (Ferrari/Platz 4): (zur Kollision mit Hülkenberg beim Start): "Ich habe nicht viel davon mitbekommen. Als ich auf die Bremse getreten bin, habe ich mich auf die Autos vor mir konzentriert. Ich habe nur einen Schlag gespürt, konnte aber, Gott sei Dank, weiterfahren.

(Zu seiner Leistung): "Ich bin sehr zufrieden, gerade im Vergleich zu gestern war es deutlich besser. Ich glaube, wir konnten gut mithalten mit den zwei anderen Teams. Ich habe dann nochmal was mit der Strategie versucht, was aber nicht ganz geklappt hat. Wir konnten natürlich nicht wissen, dass der Max zwei Runden später stehen bleibt, sonst hätten wir von dem Virtual Safety Car profitiert. Ich denke, wir haben dieses Wochenende viel gelernt. Auch wenn es mit den Ergebnissen und der Pace im Moment ein bisschen schwer ist, sind wir auf dem richtigen Weg."

Nico Hülkenberg (Force India/ausgeschieden): "Mir ist der Platz ausgegangen. Sebastian hat mir einfach keinen Platz gelassen und hat erst ziemlich spät eingelenkt. Dann fährt Sebastian in mich rein und ich in Bottas. Das bedeutete das frühe Aus, das ist ziemlich frustrierend für mich."

Niki Lauda (Aufsichtsrat Mercedes F1-Team): "Für Nico war das der nächste Schritt zur WM. Wenn der Gegner auf einer Strecke unschlagbar ist, muss man die Punkte einfahren. Das hat der Nico hier perfekt gemacht."