RTL News>News>

Stillende Frau in der Öffentlichkeit angefeindet: Ihre schlagfertige Antwort wird im Internet gefeiert

Stillende Frau in der Öffentlichkeit angefeindet: Ihre schlagfertige Antwort wird im Internet gefeiert

Stillen gehört zum Leben dazu

Jeder, der ein Baby hat, wird die Situation kennen: Kaum ist man aus der Tür, schon hat das Kind wieder Hunger und möchte gefüttert werden. So ist es auch der jungen Mutter Avery Lane passiert. Sie musste ihren Sohn in der Öffentlichkeit stillen und wurde daraufhin angefeindet. Ihre Antwort auf ihrer Facebook-Seite hatte es aber in sich.

Stillende Mütter werden in der Öffentlichkeit immer noch nicht gern gesehen

Obwohl Stillen die normalste und natürlichste Sache der Welt ist, stören sich immer noch sehr viele an dem Anblick einer stillenden Mutter in der Öffentlichkeit. Eine junge Amerikanerin wurde sogar von einem Mann angesprochen und gebeten, nicht im Gebäude ihr weinendes Baby zu füttern. Aber statt sich einschüchtern zu lassen, bot Avery Lane dem genervten Mann ordentlich Paroli.


Wie war es zu dem Vorfall gekommen? Avery begleitete einen Bekannten zur Steuerberatungsfirma 'H&R Block'. Ihr zwei Monate alter Sohn fing an zu weinen, da er Hunger hatte. Natürlich gab Avery ihm daraufhin die Brust. Das schien der Geschäftsführung der Steuerberatungs-Firma aber nicht zu schmecken. Er forderte die Mutter auf, sich mit einem Handtuch oder irgendetwas anderem zu bedecken. Avery war empört und erwiderte schlagfertig: "Nein, aber ich habe ein Tuch dabei, falls Sie Ihr Gesicht bedecken wollen. Sie sind offenbar nicht mit den Still-Gesetzen des Staates Georgia vertraut."

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Wie reagierte die Geschäftsführung auf Avery Lanes schlagfertigen Konter?

Anstatt die stillende Mutter in Ruhe zu lassen, warf der Geschäftsführer Avery aus dem Gebäude. Die taffe Mutter ließ das aber nicht auf sich sitzen, denn schließlich war sie im Recht. Kurzerhand rief sie die Polizei, die dem Geschäftsführer mitteilte, dass Avery durchaus ihr Kind in der Öffentlichkeit stillen dürfte. Auch ein weiterer Geschäftsführer, der das Spektakel mitbekommen hatte, stellte sich auf die Seite der jungen Mutter.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Avery möchte allen Müttern Mut machen

Durch ihren emotionalen Facebook-Post möchte sie allen Müttern Mut machen. Sein Kind zu stillen sei ganz normal und das sollte auch in der Öffentlichkeit so akzeptiert werden.
Niemand solle sich und sein Kind verstecken müssen, denn es gehe um das Wohl des Kindes und nicht um Befindlichkeiten von anderen Erwachsenen.

Noch mehr Themen rund um Familie und Babys

Sie interessieren sich für emotionale Familienthemen? Für ratgebende Videos zum Thema Erziehung? Dann klicken Sie sich durch die Videoleiste!