Mega-Sternschnuppenregen am Himmel

Sternschnuppen-Highlight im August: Die Perseiden zaubern ein Himmelsspektakel

12. August 2019 - 14:59 Uhr

Der Blick nach oben in den Sternenhimmel lohnt sich jetzt

Die Perseiden, der wohl prominenteste Meteorstrom, kreuzt wieder unseren Weg. In der Zeit vom 11. Juli bis 24. August können Sie quasi in Sternschnuppen schwelgen. Am intensivsten sind die Sternschnuppen immer in der Nacht vom 12. auf den 13. August zu sehen. Die Fallrate liegt im Schnitt bei 20 bis 50 Perseiden. Nur muss das Wetter eben mitspielen, damit die Sicht ungehindert ist und Wünsche ans Universum rausgehen können.

Eher unromantisch: Verglühende Meteoriten

Die Perseiden sind wieder da
Sonne, Mond und Sterne im August 2019 - die Perseiden im Anflug
© dpa, Oliver Berg, obe lof fdt fg gfh

In bestimmten Zeiträumen des Jahres kommt es zu einer verstärkten Sternschnuppenaktivität am Himmel. Dieses Phänomen ist immer dann der Fall, wenn die Erde die Bahn eines Meteoritenstroms kreuzt. Dabei glühen die Meteoriten durch die Reibungswärme beim Eintritt in die Erdatmosphäre als "Meteore" kurz auf und verdampfen schließlich. Das auf mehrere tausend Grad aufgeheizte Gas um verglühende Partikel herum kann der Beobachter schließlich als leuchtende Sternschnuppen beobachten. Die Perseiden bestehen übrigens aus den Auflösungsprodukten des Kometen "109P/Swift-Tuttle".

Diese kleinen Meteoriten sind ungefährlich für uns. Falls aber mal ein Riesenbrocken auf Kollisionskurs geht, sollte die Menschheit einen Ausweichort haben. Die Besiedlung vom Mars könnte eine Möglichkeit sein. Das soll über eine Basis auf dem Mond funktionieren - der Wettlauf zum Mond beginnt vom Neuen (TVNOW DOKU)!

Die beste Zeit

..., um die Sternschnuppen zu sehen, ist immer in der zweiten Nachthälfte. Der Mond kann das Spektakel in diesem Jahr allerdings beeinträchtigen. Es ist fast Vollmond und entsprechend hell am Nachthimmel.

Der beste Ort

... ist ein dunkler Platz ohne Wolken und viel freier Sicht. Ideale Bedingungen herrschen generell in abgelegenen Gegenden auf dem Land, die nicht von der Lichtverschmutzung der Großstädte betroffen sind. In Gülpe im Havelland hätte man die besten Voraussetzungen – es gilt als der dunkelste Ort Deutschlands.

Das beste Wetter

Die Perseiden sind im Anflug
Eine Sternschnuppennacht auf dem Großen Feldberg im Taunus (2015).
© DPA

...ist natürlich eine sternenklare Nacht. Die wird es von Montag auf Dienstag aber nicht geben. Am ehesten ist in Schleswig-Holstein und in Mecklenburg-Vorpommern der Blick auf die Sterne frei. An den Alpen gibt es so gut wie keine Chance, einen Blick auf die Sternschnuppen zu erhaschen. Im großen Rest ist es ein echtes Glücksspiel, ob sich Wolkenlücken gleichzeitig mit Sternschnuppen einstellen. Bei Tiefsttemperaturen unter 15 Grad sollten Sie im Freien jedenfalls Jacken oder Decken dabei haben.

Der beste Wunsch

Den müssen Sie schon selbst wissen. Es ist ein uralter Aberglaube, dass ein Wunsch in Erfüllung geht für denjenigen, der eine Sternschnuppe sichtet. Unter einer Bedingung allerdings: Der Wunsch darf auf keinen Fall verraten werden!