Stepping Out 2015: So funktioniert die neue Promi-Paar-Tanzshow

Die "Stepping Out"-Juroren Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi bewerten die Promi-Paare live im Studio.
© RTL / Robert Grischek

16. September 2015 - 17:29 Uhr

Die Regeln der neuen Reality-Tanzshow bei RTL

"Stepping Out" ist das neue Tanzspektakel mit einem großen Anteil unterhaltsamer Reality-Momente, in dem Stars und ihre Lebenspartner andere Promi-Paare herausfordern. Dabei dürfen sich die Zuschauer auf viele unglaubliche Momente freuen, schließlich sind die Kandidaten nicht nur privat ein Paar, sondern auch auf dem Parkett. Und den Kameras entgeht nichts!

In sechs Live-Shows wetteifern die "Stepping Out"-Paare um den Sieg. Jede Woche müssen sie einen neuen Tanz erlernen und eine komplexe Choreographie verinnerlichen, um freitags, verpackt in umwerfenden Tanzkostümen, in der großen Live-Show zu überzeugen. Die Promi-Paare zeigen in den ersten beiden "Stepping Out"-Shows jeweils einen Tanz, bevor in der dritten und vierten Show ein Gruppentanz dazu kommt. Nachdem sich die Kandidaten in der fünften Show dann schon in zwei Tänzen beweisen müssen, stehen im Finale pro Paar sogar drei Tänze an.

Auf dem Tanzprogramm stehen bei "Stepping Out" nicht nur Tänze aus dem Standard- und Lateinrepertoire, sondern auch die Stile HipHop, Modern, American Smooth / Slowfox oder Charleston. Folgende Tänze sind voraussichtlich Bestandteil der Show: Cha-Cha-Cha, Rumba, Langsamer Walzer und Wiener Walzer, Tango und Tango Argentino, Quickstep, Discofox, Jive, American Smooth / Slowfox, Modern, Charleston und HipHop.

Etwa sieben Wochen vor der ersten "Stepping Out"-Show beginnt für die Promi-Paare das Tanztraining, angeleitet von einem strengen Profi-Coach. Kameras sind nicht nur bei den Tanzproben dabei, sondern liefern zudem einen spannenden, privaten Blick durchs Schlüsselloch der Paare. Die Zuschauer sind dabei, wenn die Kandidaten ihrer Performance zu Hause den letzten Schliff geben, sie bei den Anproben sind, sitzen mit im Auto oder erleben Diskussionen rund um die nächste Inszenierung hautnah mit. Die Kameras beobachten und sorgen für besonders große Nähe zu dem Promi-Paar, lassen keinen Streit, keine Meinungsverschiedenheit und keinen Probenpatzer im Verborgenen. Alle "Stepping Out"-Kandidaten bekommen Kameras mit nach Hause und lassen in einem verfilmten Trainings-Tagebuch ihre Tanz-Woche Revue passieren. Dabei geben sie Einblick in ihre Gefühle und Gedanken, artikulieren Anspannung und Sorge um die nächste Performance oder lassen einfach mal nur Dampf ab. In jeder Woche werden die Paare dann in sehr privaten Einspielfilmen gezeigt, bevor sie sich auf das "Stepping Out"-Parkett begeben.

Promi-Paare tanzen in sechs Shows um den Sieg bei "Stepping Out"

Aus einer Lounge am Rande der Tanzfläche werden sie von ihren Konkurrenten genau beobachtet, aber auch von ihren Trainern und engsten Freunden oder Familienmitgliedern angefeuert. Durch Talks, Interviews und Aktionen mit den Moderatoren Daniel Hartwich und Sylvie Meis werden diese in die Show eingebunden, um zusätzliche Insider-Informationen zu erfahren. Die gesamte Musik des Wettbewerbs besteht aus Arrangements von aktuellen Titeln und Klassikern und jedes Promi-Paar tanzt live im Studio. Zu den prominenten Kandidaten zählen unter anderem Designerin Natascha Ochsenknecht und der ehemalige Profi-Fußballer Umut Kekilli, GZSZ-Star Felix von Jascheroff und Studentin Lisa Steiner sowie "Bauer sucht Frau"-Kultpaar Bruno und Anja Rauh.

Bewertet werden die Tanzpaare durch die "Stepping Out"-Jury mit Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez. Es zählt aber nicht die Paarleistung, sondern die individuelle Leistung der einzelnen Kandidaten. Das heißt, Männer und Frauen erhalten von jedem Juror separat Punkte (jeweils 1 bis 10 Punkte), die addiert die Gesamtzahl des "Stepping Out"-Paares ergeben. Die gute Leistung eines Promis kann also die schlechte seines Partners wettmachen und umgekehrt. Maximal können 60 Jury-Punkte erreicht werden. Nach der Wertung geht das Tanzpaar zurück in die Lounge und verfolgt von dort aus dann weiter den Wettbewerb.

Zu der Gesamtpunktzahl der "Stepping Out"-Jury wird dann noch das Voting der Zuschauer addiert. Dazu wird, wenn alle Paare getanzt haben, die erhaltene Jury-Wertung in eine Reihenfolge umgerechnet. Das Paar mit der niedrigsten Jury-Wertung erhält einen Punkt, das Paar mit der höchsten Wertung acht Punkte. Wenn nur noch sechs Paare im Wettbewerb sind, wird eine maximale Punktzahl von sechs Punkten vergeben. Die Zuschauerstimmen werden auf die gleiche Weise wie die der Jury in eine Rangfolge gebracht. Anschließend werden diese beiden Punkte zu einem End-Ranking zusammengeführt. Das Paar mit der niedrigsten Punktzahl muss "Stepping Out" verlassen.

Wie sich die Promi-Paare in der neuen Reality-Tanzshow "Stepping Out" schlagen, sehen sie ab Freitag, den 11. September 2015 um 20.15 Uhr bei RTL.