14. Januar 2017 - 14:59 Uhr

Bescheuerter Trend in den sozialen Medien aus Südafrika

Eine Frau liegt regungslos auf dem Treppenabsatz – ihr zweijähriger Sohn weint bitterlich und klammert sich an den leblosen Körper der Frau in dem Glauben, dass seine geliebte Mutter tot ist. Doch dieses schreckliche Szenario soll nur als Scherz gedacht sein, denn die Frau aus Südafrika macht mit bei der 'Stell dich tot'-Challenge, die derzeit im Netz umhergeht. Doch die User finden es alles andere als lustig – dieses Video wird als verantwortungslos und traumatisierend bezeichnet.

Was vielleicht als ein böser Scherz gedacht war, kann für Kinder in den jungen Jahren zu einem Trauma führen, denn es ist deutlich zu sehen, dass der Junge wirklich zu glauben scheint, dass seine Mutter tödlich gestürzt sei. Experten, wie der Kulturwissenschaftler Matshediso Mothwalo, warnen vor diesem Trend: "Der Tod ist niemals lustig", so wird er von der britischen Zeitung 'Mirror' zitiert.

Wo genau das Video aufgenommen wurde oder wer die Frau und ihr Sohn sind, ist nicht bekannt. Doch sie ist nicht die einzige, die bei diesem makabren Scherz mitmacht. Und egal, wie viele Bilder von vermeintlichen toten Menschen im Netz auftauchen, die User kritisieren den Trend vehement: "Diese Menschen haben den Verstand verloren" – und das ist noch eines der harmlosen Zitate von Menschen, die nicht verstehen können, warum man solche Bilder oder Videos macht.

Und obwohl einige 'Challenges' in den sozialen Medien durchaus Sinn machen – man erinnere sich nur an die 'Ice Bucket Challenge' – so sollte man von dieser definitiv die Finger lassen.