„Tiger“ heuert beim Chaos-Club an

Effenberg wird Manager in Uerdingen

SC Paderborn 07 v Eintracht Braunschweig  - 2. Bundesliga
© Bongarts/Getty Images, Bongarts

5. Oktober 2019 - 13:08 Uhr

Manager-Coup perfekt

Ausgerechnet Stefan Effenberg soll Chaos-Club KFC Uerdingen in ruhige Fahrgewässer steuern. Der ehemalige Nationalspieler heuert bei dem Fußball-Drittligisten als Manager an. Das bestätigte der Club in einer Mitteilung. "Wir erhoffen uns, dass er mit all seiner Erfahrung und seinem Fachwissen dabei helfen kann, die nächsten Schritte auf dem Weg nach vorne zu machen", sagte Präsident Mikhail Ponomarev.

Stoppt „Effe“ den Trainer-Verschleiß?

Der umstrittene russische Investor will den Traditionsverein mit aller Macht zurück in die Bundesliga führen. Doch trotz hohem finanziellen Invest sammelten die Krefelder zuletzt beinahe mehr Trainer als Punkte. Nach nur drei Siegen steht der KFC kurz vor den Abstiegsplätzen.

Effenberg war schon im Januar in Uerdingen als Coach im Gespräch gewesen, zu einer Verpflichtung kam es aber nicht. Stattdessen holte der Club Norbert Meier, zwischenzeitlich übernahm Co-Trainer Frank Heinemann interimsweise und Meier-Nachfolger Heiko Vogel wurde als Cheftrainer vor rund zwei Wochen auch schon wieder entlassen. Derzeit steht Co-Trainer Stefan Reisinger an der Seitenlinie.

​Zuletzt hatte es große Aufregung um einen angeblichen Kabinen-Ausraster von Ponomarev gegeben. Der gewichtige Boss soll nach der 0:3-Heimklatsche gegen Aufsteiger Waldhof Mannheim komplett eskaliert sein. "Ich habe noch nie so ein Monster in der Kabine gesehen", hieß es in einer Sprachnachricht eines Spielers.

Fußball 3. Liga 27. Spieltag KFC Uerdingen - Karlsruher SC am 08.03.2019 in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg Mikhail Ponomarev ( Präsident Uerdingen ) DFB regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video. ***
Uerdingens Big-Boss Mikhail Ponomarev.
© imago images / Revierfoto, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Trotz der Unruhen ist Effenberg "fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam erfolgreich sein werden", sagte der 51-Jährige. Der "Tiger" trat zuletzt in der Saison 2015/2016 als Coach des damaligen Zweitligisten SC Paderborn im Fußball direkt in Erscheinung. Mit nur 2 Siegen, 6 Unentschieden und 7 Niederlagen in 15 Spielen erlitt er jedoch Schiffbruch und wurde trotz eines Vertrages bis Sommer bereits im März 2016 entlassen.

"Stefan Effenberg hat in seiner Karriere so ziemlich alles erlebt und erreicht", sagte Ponomarev über den Champions-League-Sieger von 2001. "Wir erhoffen uns, dass er mit all seiner Erfahrung und seinem Fachwissen dabei helfen kann, die nächsten Schritte auf dem Weg nach vorne zu machen." Auf einer Pressekonferenz in der kommenden Woche will Uerdingen das neue sportliche Konzept vorstellen. Angaben über Effenbergs Vertragsdauer machte der Club keine.

Der frühere Mittelfeldspieler gewann in seiner aktiven Laufbahn drei deutsche Meistertitel, die Champions League sowie den Welt- und DFB-Pokal. Effenberg galt als "Mentalitäts-Tier", war aber sowohl in seiner aktiven Karriere als auch danach in einige Skandale (Stinkefinger bei der WM 1994, Verurteilung wegen Beamten-Beleidigung, Führerscheinverlust nach Alkoholfahrt) verwickelt.