Statistik: Weniger Verkehrstote in den ersten fünf Monaten

Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
Ein Streifenwagen der Polizei steht an einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

22. Juli 2021 - 12:22 Uhr

Bad Ems (dpa/lrs) - In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind in Rheinland-Pfalz weniger Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems am Donnerstag mitteilte, starben zwischen Januar und Mai 43 Menschen bei Verkehrsunfällen. Dies sei ein Rückgang um knapp 30 Prozent. Die Zahl der Schwerverletzten lag mit 928 Menschen um fast 20 Prozent niedriger.

Insgesamt zählte die Polizei bis einschließlich Mai 46.018 Unfälle auf den Straßen von Rheinland-Pfalz. Das ist ein Minus von 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und von 20,8 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019, wie das Landesamt mitteilte. Die Zahlen der Erhebung ließen außerdem darauf schließen, dass die gelockerten Corona-Maßnahmen seit März wieder zu mehr Unfällen führten.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-477182/2

Quelle: DPA

Auch interessant