Statistik über uns Deutsche: Weniger Babys, Sterbefälle und Hochzeiten

07. Juli 2012 - 19:38 Uhr

Mehr Todesfälle als Geburten

Wir leben länger, heiraten seltener und bekommen weniger Kinder – das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Statistischen Bundesamtes.

Statistisches Bundesamt, Destatis
Auch im letzten Jahr starben mehr Menschen als Babys das Licht der Welt erblickten.
© dpa, Patrick Pleul

So kamen im letzten Jahr 15.000 (-2,2 Prozent) weniger Kinder zur Welt als im Jahr zuvor. Das sind 663.000, die in Deutschland lebend geboren wurden.

Eheschließungen scheinen auch immer weniger im Trend zu liegen: 378.000 Deutsche – das sind 4.000 (-1,1 Prozent) weniger – gaben sich 2011 da Ja-Wort.

Die gute Nachricht: Auch die Sterbefälle sind im letzten Jahr zurückgegangen. 852.000 starben, das sind im Vergleich zum Vorjahr 0,7 Prozent weniger. Wie in jedem Jahr seit 1972 starben damit mehr Menschen als Kinder geboren wurden. 2011 lag die Differenz bei 190.000, im Jahr 2010 bei 181.000.