Foto-Aktion gegen Social-Media-Scheinwelt

Starfotograf Rankin lässt Teenager eigene Porträts retuschieren

In den sozialen Medien ist nicht alles echt, was glänzt. Die vermeintliche Perfektion erzeugt vor allem bei jungen Menschen psychischen Druck.
© iStockphoto

11. Februar 2019 - 20:04 Uhr

Klares Statement für mehr Natürlichkeit

Stupsnäschen, glatte Haut und perfekte Körper: Dass Social Media voller retuschierter Fotos sind, ist nicht neu. Dass diese Scheinwelt vor allem junge Mädchen und Frauen extrem unter Druck setzen kann, auch nicht. Starfotograf Rankin, der auch regelmäßig bei "Germany's Next Topmodel" Bilder macht, setzt nun mit seiner neuen Porträtreihe ein deutliches Zeichen dagegen.

Wann ist ein Gesicht "schön" genug für Social Media?

Für die Reihe "Selfie Harm" ("Selfie-Schaden") hat Rankin, der regelmäßig internationale Topmodels vor der Linse hat, 14 Teenager – sowohl Mädchen als auch Jungs – professionell in Szene gesetzt. Anschließend bekamen die Teilnehmer ihr Porträt, um es mit einer der vielen frei verfügbaren Retusche-Apps fürs Smartphone zu bearbeiten. Und zwar so, wie es ihrer Meinung nach für einen Post auf einer Social-Media-Plattform sein muss.

"Es ist Zeit, die schädlichen Effekte anzuerkennen"

Das Ergebnis erschüttert den 52-jährigen Fotografen, wie er auf Instagram schreibt: "Die Menschen ahmen ihre Idole nach, sie machen ihre Augen größer, ihre Nase kleiner und ihre Haut heller – und das alles für Likes. Das ist ein Grund mehr, warum wir in einer Welt der Traurigkeit und immer größerer Angst leben." Seine Botschaft ist klar: "Es ist Zeit, die schädlichen Effekte anzuerkennen, die Social Media auf das Selbstbild der Menschen hat."

Am Ende wählten die meisten das unbearbeitete Foto

Bei den jungen Personen, die an der Aktion teilnahmen, hat das ganz offensichtlich funktioniert: Fast alle von ihnen wählten letzten Endes statt der künstlich und charakterlos wirkenden Gesichter ihr unbearbeitetes Porträt – und somit ihre natürliche Individualität über die Gefälligkeit der Tausenden von Bildern, die jeden Tag im Netz auf uns einprasseln.