Wie aus Liebe Angst wurde

Star-Regisseur Dieter Wedel: Anklage wegen Vergewaltigung - Klartext von Ex-Freundin

10. März 2021 - 12:01 Uhr

Starregisseur wegen Vergewaltigung angeklagt

Zwölf Jahre war Dominique Voland die Frau an der Seite von Dieter Wedel (81). Der Starregisseur wurde nun von der Staatsanwaltschaft München wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung angeklagt. Was die Anklage für Wedels-Ex bedeutet, erzählt sie uns im Video.

Wie aus Liebe Angst wurde

"Ich bin in Tränen ausgebrochen", schildert Voland den Moment, als sie von der Anklage gegen Dieter Wedel erfuhr. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Dominique Voland zu den Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Ex zu Wort gemeldet. Dabei ließ sie durchblicken, dass sie die Macht und den Einfluss ihres ehemaligen Lebensgefährten, mit dem sie auch einen gemeinsamen Sohn hat, als Bedrohung empfinde. Als 2018 die Vorwürfe gegen Wedel aufgekommen seien, habe er versucht sie für sich zu instrumentalisieren. "Er hat versucht mich dazuzubringen, für ihn auszusagen. Er hat mir gesagt, was ich für Sätze für ihn sagen soll", so Voland. Als sie sich geweigert habe, zeigte Wedel sie an und behauptete, seine Ex habe versucht ihn zu erpressen. 300.000 Euro für eine positive Aussage verlangt. Das Verfahren läuft noch.

Beim Gedanken an den Prozess gegen Dieter Wedel empfindet sie so etwas wie Genugtuung. Sein Alter von 81 Jahre solle in dem Fall keine Rolle spielen. "Die Opfer sind auch älter geworden. Sie tragen bis zu ihrem Lebensende die physischen und psychischen Folgen mit sich herum", sagt Voland.

Öffentliche Vorverurteilung?

Die Schauspielerin Jany Tempel wirft dem Regisseur vor, Wedel habe sie in einem Münchner Hotel zum Sex gezwungen. Damals, im Alter von 27 Jahren, habe sie für eine Rolle vorsprechen wollen. Im Januar 2018 zeigte sie ihn an. Dieter Wedel hat die Vorwürfe bislang stets bestritten. Seine Anwälte sprechen von einer beispiellosen öffentlichen Vorverurteilung.