Prominente und Fans nach Tod von Udo Walz in Trauer

Diabetisches Koma: Das sind die Ursachen

Messgerät zur Blutzuckerbestimmung
© imago images/Martin Bäuml Fotodesign, Martin Bo¤uml Fotodesign via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. November 2020 - 9:35 Uhr

Star-Friseur war schon lange an Diabetes erkrankt

Trauer um Star-Friseur Udo Walz (76)! Seine prominenten Kundinnen und Freunde trauern um den Meister seines Faches, der für viele nicht nur ein Haarkünstler, sondern auch ein Vertrauter war. Walz war Berichten zufolge zwei Wochen vor seinem Tod nach einem Diabetes-Schock ins Koma gefallen. Der Star-Friseur litt seit Ende der 1980er Jahren an der Zuckerkrankheit Diabetes Typ 2.

ARCHIV - 10.07.2019, Berlin: Udo Walz in seinem Salon am Kurfürstendamm. Berlins Promi-Friseur Udo Walz ist tot. Er starb am Freitag (20.11.20) im Alter von 76 Jahren. Foto: Soeren Stache/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Promi-Friseur Udo Walz gestorben
© dpa, Soeren Stache, soe alf

Was ist Diabetes?

Die Bezeichnung Diabetes mellitus aus griechisch "diabainein" also "hindurchfließen" und lateinisch "mellitus" also "honigsüß" beschreibt ein charakteristisches Symptom der Erkrankung: Der sich anhäufende Blutzucker wird über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Es handelt sich bei Diabetes um eine Stoffwechselerkrankung, bei der eine gestörte Wirkung des Hormons Insulin vorliegt.

Altersdiabetes durch Insulinresistenz

Aufgabe von Insulin ist es, den aus der Nahrung gewonnenen Traubenzucker (Glukose) in die Zellen der Muskeln, der Nieren, der Leber und des Fettgewebes zu transportieren. Dort wird die Glukose zur Energiegewinnung verwendet. Fehlt Insulin, verbleibt der mit der Nahrung aufgenommene Zucker ungenutzt im Blut. Bei Typ-2-Diabetes ist kennzeichnend, dass die eigentlich ausreichend produzierte Hormonmenge ihren Zielort nicht erreicht. Die dazu benötigen Bindungsstellen an den Zellmembranen nehmen im Laufe der Zeit durch ein ständiges Zuckerüberangebot ab. Dieses Phänomen wird als Insulinresistenz bezeichnet. Da dieser Diabetes vorwiegend bei älteren Menschen auftritt, hieß er früher Altersdiabetes. Inzwischen steigt der Anteil jüngerer Patienten. Etwa 95 Prozent der Diabetiker erkranken am Typ 2, nur drei bis fünf am Typ 1.

Weitere ausführliche Informationen zu Diabetes mellitus finden Sie hier!

IM VIDEO: So kommt es zur Zuckerkrankheit

Übersäuerung und diabetisches Koma durch Überzuckerung

Es gibt akute Komplikationen, die bei einem erhöhten Blutzucker auftreten können. Dabei handelt es sich um eine stoffwechselbedingte Übersäuerung des Blutes und des Körpers, die sogenannte diabetische Ketoazidose. Sie tritt überwiegend bei Diabetes Typ 1 auf, sowie das hyperosmolare Dehydratationssyndrom, das hauptsächlich bei Diabetes Typ 2 auftritt. Beide Formen der Stoffwechselentgleisung können unbehandelt zu einem diabetischen Koma beziehungsweise zu einem hyperosmolaren Koma führen.

Infektionen oder zu geringe Insulin-Dosis

Die diabetische Ketoazidose ist gekennzeichnet durch Blutzuckerwerte von über 250 mg/dl. Meist wird sie durch Infektionen oder eine zu geringe Insulin-Dosis verursacht. Dem Körper fehlt Insulin, sodass die Körperzellen nicht ausreichend mit Energie versorgt werden können. Wenn die stark erhöhte Blutglukosekonzentration zu einer Überschreitung der Nierenschwelle führt, kommt es zu einer ausgeprägten Glukosurie, die eine progrediente Dehydratation mit Elektrolytstörungen, Bewusstseinsstörungen bis hin zum Koma, Volumenmangelschock und akutes Nierenversagen auslösen kann.

Quellen: zuckerkrank.de/RTL.de