Weil er „1. FC Köln“ nicht aussprechen wollte

Gladbach belohnt Quizkandidaten für Fan-Treue

Gladbach Fans halten ein Banner mit dem Logo von Borussia Mönchengladbach. Foto: Uwe Anspach/Archiv
© deutsche presse agentur

04. August 2020 - 9:36 Uhr

Auftritt bei "Gefragt gejagt"

Das ist mal ein waschechter Fan! Claus Blümel war bei der ARD-Quizshow "Gefragt gejagt" zu Gast und bekam eine Frage zum ewigen Rivalen seiner geliebten Borussia aus Mönchengladbach gestellt. Obwohl er die Antwort genau wusste, blieb er aus Gründen der Loyalität zu seinen Fohlen stumm und verzichtete auf Geld. Doch seine Treue zur Borussia wurde jetzt doch noch belohnt.

"Ne, das sprech ich nicht aus!"

"Welcher Verein wurde in der Saison 2018/2019 Zweitliga-Meister?", lautete die Frage. Da der Kandidat als Fußballfan natürlich bestens informiert ist, kannte er die richtige Antwort "1.FC Köln". Als langjähriger Gladbach-Anhänger wollte Blümel den Namen aber auf gar keinen Fall in den Mund nehmen – obwohl es für die richtige Antwort 500 Euro gegeben hätte. "Nee, das sprech ich nicht aus!", sagte er und es ging zur nächsten Frage weiter.

Antipathie war laut Blümel aber nicht der Grund für die Verweigerung: "Das hat nichts mit Hass zu tun, das ist wirklich nur gesunde Rivalität. Seit Anfang der 70er bin ich Gladbach-Fan. Und es waren in den letzten Jahren immer spannende Derbys", sagte er in einem von der Borussia veröffentlichten Video in Bezug auf den rheinischen Rivalen Köln, brachte den Namen aber erneut nicht über die Lippen. "Aber dieser Verein gehört in die erste Liga."

Sponsor "entschädigt" Super-Fan

Ganz leer ging der mutige Kandidat glücklicherweise nicht aus, denn die Gladbacher wurden kurz nach der Sendung auf ihn aufmerksam. "Dieses vorbildliche Verhalten muss belohnt werden. Lieber Kandidat, melde dich bitte mal bei uns. Unser Hauptsponsor und wir hätten da was für dich...", hieß es auf dem offiziellen Twitter-Account der Fohlen.

Von einem Sponsor gab es als Entschädigung ein Trikot seines Lieblingsclubs und einen Scheck über 500 Euro – also genau die gleiche Summe, die er durch seine verweigerte Antwort ausgeschlagen hatte. "Vielen vielen Dank - kribbelt", freute sich Blümel bei der Übergabe.

Treue wird am Ende also doch noch belohnt.