Stalker-Wurm: Facebook-Nutzer machen es ihm leicht

3. Mai 2011 - 12:00 Uhr

Neugierde wird zum Verhängnis bei Usern

Wissen, wer am häufigsten das eigene Facebook-Profil aufgerufen hat - das ist eine verlockende Vorstellung. Eine vermeintliche Stalker-App wirbt genau damit, doch dahinter verbirgt sich ein Wurm. Und genau dieser hat es auf andere Facebook-Freunde abgesehen. Bereits eine Million deutsche Facebook-Mitglieder sind in den vergangenen Tagen auf den Wurm hereingefallen, der sich im Netzwerk wie ein Lauffeuer verbreitet.

Die eigene Neugierde wird zum Verhängnis, wenn man der Aufforderung nachkommt, eine Stalker-App zu installieren und weiteren Anweisungen folgt. Die App gibt die leere Versprechung sehen zu können, wer wie oft das eigene Profil angesehen hat. Hinzu kommt, dass die Aufforderung auch noch von Freunden stammt, wodurch die Glaubwürdigkeit enorm gesteigert wird. Doch Vorsicht vor Betreffzeilen wie "WOW, jetzt kannst Du sehen, wer sich dein Profil ansieht" oder "Schau dir an wer dein Profil sieht". Der Wurm macht auch vorm Facebook-Chat und Einladungen zu Veranstaltungen nicht Halt.

Nur Chuck Norris kann es

Diejenigen, bei denen sich der Schädling bereits installiert hat und ungehindert verbreiten konnte sollten bei Facebook die Berechtigung dazu entfernen. Hierzu muss die entsprechende Anwendung in den Privatsphäre-Einstellungen gelöscht werden. Außer Ärger und genervte User, ist der Wurm aber für den PC nicht gefährlich. Einzig Internet-Experten machen sich Sorge um den Datenschutz.

Andere User hingegen sehen den Spam mit Humor: Die neugegründete Gruppe "Nur Chuck Norris kann sehen, wer auf deinem Profil war" hat schon zehntausend Fans. Chuck Norris ist und bleibt eben ein Held, der Unmögliches möglich macht. Da kann auch ein Facebook-Wurm mit ihm nicht mithalten - denn das, was er angeblich kann, bleibt eine Wunschvorstellung.