Suche nach Nathalie M. (23)

Polizei geht von Tötungsdelikt aus

2. September 2019 - 10:45 Uhr

Polizei fürchtet, dass Nathalie M. getötet wurde

Polizisten buddeln in der Erde, schauen unter Steine, ein Radlader steht bereit. Alles auf einem Bauernhof bei Schafflund in Schleswig-Holstein. Such-Aktion nach Nathalie M. (23). Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass Nathalie M. getötet wurde, betont aber auch, dass weiterhin in alle Richtungen ermittelt wird.

Vermisste Nathalie M.: Tatverdächtiger festgenommen

Im Zusammenhang mit der Durchsuchung eines Bauernhofs hat die Polizei einen 46-Jährigen festgenommen. Ein Haftrichter ordnete Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des Totschlags an.

Bei dem Mann soll es sich nach RTL-Informationen um ein ehemaliges Mitglied der freiwilligen Feuerwehr handeln, der aber wohl selbst gezündelt haben soll.

Die Polizei hat auf dem Grundstück des Verdächtigen eine Terrasse umgegraben. Die Terrasse war wohl erst vor wenigen Wochen gebaut worden, deshalb suchte die Polizei hier offenbar besonders gründlich. Auch das Auto des Verdächtigen hat die Polizei abgeschleppt.

Nathalie M. seit fast zwei Wochen vermisst

Die 23-jährige Nathalie soll am 17. August mit dem Bus von Stadum nach Schafflund gefahren sein. Das sind die letzten Hinweise, an denen sich die Polizei orientiert. In Schafflund wurden demnach auch die Krankenversicherungskarte und der Personalausweis der Vermissten gefunden. 

Personenbeschreibung Nathalie M.

So sieht Nathalie M. nach Angaben der Polizei aus:

1,58 Meter groß
sehr schlank
schwarzes, langes Haar
grün-blaue Augen
Tätowierung "Nathalie" am linken Handgelenk

Die Frau soll zum Zeitpunkt ihres Verschwindens einen schwarzen Hoodie mit der weißen Aufschrift "Petite", eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Hose und schwarze Turnschuhe der Marke "Nike" getragen haben.

Polizei bittet um Hinweise

"Wer hat Frau M. am Samstag oder an den darauffolgenden Tagen gesehen? Wer kann Angaben zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort machen?", fragt die Polizei. Auch knapp eine Woche nach der Veröffentlichung des Fotos gilt sie weiterhin als vermisst. Die Ermittler nehmen Hinweise unter der Rufnummer 0461-484 0 entgegen.