Staatsschutz ermittelt

Mutmaßlicher Anschlag auf Saarland-Innenminister

Klaus Bouillon (CDU), saarländischer Innenminister, informiert sich bei einem Polizisten über die Lage an den Grünflächen der Stadt Saarbrücken.
Klaus Bouillon (CDU), saarländischer Innenminister, informiert sich bei einem Polizisten über die Lage an den Grünflächen der Stadt Saarbrücken.
© DPA

06. Mai 2020 - 21:47 Uhr

Bericht: Versuchter Anschlag auf Innenminister Klaus Bouillon

Saarlands Innenminister Klaus Bouillon (72) soll einem Zeitungsbericht zufolge einem versuchten Anschlag entgangen sein. Demnach habe jemand versucht, den Dienstwagen, einen Audi A 8 Quattro, des CDU-Politikers zu manipulieren. Der Staatsschutz ermittelt.

Radschrauben waren teilweise gelöst

Als der Minister am Mittwoch in seinem Wagen im saarländischen St. Wendel unterwegs war, habe plötzlich die Technik der Limousine Alarm geschlagen, schrieb die "Saarbrücker Zeitung" am Abend. Demnach stellte anschließend eine Fachwerkstatt fest, dass die Radschrauben teilweise gelöst und teilweise gelockert waren. Die Polizei habe den Dienstwagen zur weiteren Spurensuche sichergestellt, die Sicherheitsmaßnahmen für Bouillon seien verschärft worden.

Die Staatsanwaltschaft kommentierte den Vorfall am Mittwochabend zunächst auf Anfrage nicht. Zuletzt stand Bouillon nach einer Aussage zum Corona-Alltag im Grenzgebiet zu Frankreich in der Kritik. Am vergangenen Dienstagabend war Bouillon im "heute journal" des "ZDF" mit den Worten zitiert worden: "Grenzschutz ist Menschenschutz." Außerdem habe er laut Moderator Christian Sievers gesagt, dass "jeder abgewiesene Franzose ein Stück mehr Sicherheit für die Saarländer bedeute." Mehrere saarländische Politiker forderten daraufhin seinen Rücktritt.

Auch interessant